14. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 35:24 (18:7)

Stationen: 6:1, 6:4, 11:4, 14:7, 18:7 (HZ), 20:10, 20:14, 24:15, 28:18, 32:22, 35:24 (Endstand)

Worbis mit: Tomalka, Wagner – Elsner (2), Wehr (5), Paul, Hirsch (6), Gaßmann (3), Kaufung (5), Schwoch (8), Zahlmann (3), Hartmann (3)

 

Das war schon ein sehr erfolgreicher Tag für den Worbiser Handball. Auch unsere zweiten Männer haben die Punkte eingefahren. Nach den zwei zuletzt gewonnenen Spielen wollten wir an genau diese Leistungen anknüpfen und dies vor heimischer Kulisse am letzten Heimspieltag der Saison wiederholen. Die Vorzeichen standen auch gut, die Gäste aus Uslar reisten nur mit 5 Feldspielern an, so dass diese Aufgabe an diesem Tag keine Hürde darstellen sollte. Von Beginn an agierten wir aus einer kompakten Abwehr heraus und lagen schnell mit 6:1 in Führung. Doch leider hielt die Konzentration nicht lange an. Die Gäste ließen sich nicht unterkriegen und erzielten drei Treffer in Folge. Hier offenbarte die Abwehr ein paar Abstimmungsprobleme. Doch schnell fing sich das Team, stabilisierte die Abwehr und baute Tor um Tor die Führung aus. Mit einem beruhigenden Vorsprung ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel lautete das Ziel, sich für die letzten beiden Spiele einzuspielen, um möglichst noch viele Punkte zu holen. Aus einer kompakt agierenden Abwehr heraus sollte das Tempospiel umgesetzt werden. Doch daraus wurde nichts. Die Gäste bestimmten die ersten 10 Minuten und trafen nach Belieben und dass obwohl unser Team immer mit einem Mann mehr auf dem Platz stand. Unsere Spieler hingegen ließen zu viele Chancen aus und wirkten unkonzentriert in der Abwehr. Mitte der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit fanden wir zurück ins Spiel und erzielten nun endlich auch wieder einfache Tore. Am Ende ein verdienter Sieg nach einer starken ersten und einer schwachen zweiten Halbzeit. Für die beiden letzten Punktspiele gilt es die richtigen Schlüsse aus der zweiten Halbzeit zu ziehen und die Vorgaben konsequent umsetzen.

13. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II - MTV Geismar V 35:22 (20:12)

Stationen: 3:0, 4:2, 7:4, 13:6, 18:10, 20:12 (HZ), 24:14, 30:17, 35:22 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Wagner – Elsner (1), Schweser (2), Paul (4), Krieger (6), Lengfeld (1), Hirsch (2), Gaßmann (4), Kaufung (1), Schwoch (4), Zahlmann (5), Stenzel (3), Hartmann (2)

 

Nach dem ersten Sieg in der Vorwoche wieder eine starke Leistung des gesamten Teams, von Beginn an kompakt in der Abwehr wurde schnell eine 3:0 Führung bis zur 6.Minute erarbeitet. Bis zur 10. Minute und dem Spielstand von 7:4 konnten die routinierten Gäste mithalten, danach wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Bis zur Halbzeit wurden auch kaum Fehler im Angriffsspiel gemacht, so dass unsere Jungs 20 Tore erzielen konnten, bei nur 12 Gegentreffern, ein weiteres Novum in dieser Saison. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Führung schnell weiter ausgebaut werden. Weiterhin stand die Abwehr sehr gut, die Torhüter konnten sich auch mehrfach beweisen und somit den Grundstein zum Sieg legen. Im Angriff wurden freistehend noch einige Bälle verworfen, aber das nur als Randnotiz. Sehr erfreulich, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten und das, egal wer auf dem Feld stand, es zu keinem Leistungseinbruch kam. Eine ganz starke Teamleistung!

12. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II - SG Spanbeck/Billingshausen II 32:19 (17:13)

Stationen: 5:1, 10:3, 12:7, 14:8, 14:13, 17:13 (HZ), 20:13, 23:15, 28:18, 32:19 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Wagner – Elsner, Schweser (1), Wehr (6), Heidorn (5), Krieger (2), Lengfeld (4), Hirsch (4), Gaßmann (1), Kaufung (1), Schwoch (2), Zahlmann (2), Stenzel (4)

 

Es gab noch etwas gutzumachen aus dem Hinspiel, wo denkbar knapp mit 25:26 verloren wurde. Die Mannschaft hat sich viel vorgenommen nach der längeren Spielpause aufgrund einiger Spielverlegungen und der Osterzeit. Von Beginn an drückten unsere Männer dem Spiel den Stempel auf, es wurde in der Abwehr ein starker Verbund gestellt und aggressiv gegen den Gegner verteidigt und somit auch zu Ballverlusten gezwungen. Durch schnelle Kontergegenstöße konnten wir uns bis zur 10. Minute auf 10:3 absetzen. So einen furiosen Start hat die 2. Mannschaft in dieser Saison noch nicht hingelegt, echt beeindruckend!

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, beim Stand von 13:7 nahm die Gastmannschaft in der 17. Minute ihre 1. Auszeit. Ab der 20.Minute wurde es brenzlig, innerhalb von 4 Minuten konnte der Gegner von 14:8 auf 14:13 verkürzen! Es war kurzzeitig ein Rückfall in „alte Verhaltensmuster“ – vorn wurde der Ball leichtfertig vergeben, es war kein Rückzugsverhalten zu sehen und somit wurden die Gäste zu einfachen Toren eingeladen. Die Auszeit auf unserer Seite war fällig, und mit einigen taktischen Umstellungen klappte es auch sofort wieder besser. Es wurde kein Gegentor bis zur Halbzeit mehr zugelassen und wir konnten uns noch bis auf 17:13 zur Halbzeit absetzen. Es war die stärkste 1. Halbzeit in dieser Saison, den Start nicht verschlafen und von Beginn an führend!

Ein gelungener Start in die 2. Halbzeit. Unsere Mannschaft konnte sich innerhalb von 3 Minuten auf 20:13 absetzen, somit definitiv nicht den Start verschlafen! Nach 43 Minuten stand es 23:15! In der Abwehr wurde weiterhin sehr gut gearbeitet, auch die Torhüter haben heute einiges zu fassen bekommen und im Angriff wurde ruhig gespielt, kaum noch technische Fehler begangen. Kontinuierlich konnten wir uns weiter absetzen, selbst in Unterzahl mit 4 Spielern wurden sehenswerte Treffer herausgespielt. Am Ende ein in der Höhe überraschendes 32:19, aber aufgrund der Rückbesinnung auf die alten Tugenden, einer super Abwehrleistung, auch verdient. Es wurden nur 6 Gegentore in der 2. Halbzeit zugelassen! Eine sehr gute Mannschaftsleistung, ein TEAM, das in der Abwehr endlich wieder füreinander gearbeitet hat und im Angriff ruhig aufspielte, die Treffer auf vielen Schultern verteilte.

11. Spieltag : SC Dransfeld – SV Einheit 1875 Worbis 40:25 (23:12)

Stationen: das Spiel wurde nicht geladen, Spielstände und Tore werden nachgeliefert

 

Worbis mit: Tomalka, Hartmann – Elsner, Paul, Lengfeld, Heidorn (4), Wehr (4), Krieger (3), Gaßmann (3), Schweser, Schwoch (2), Zahlmann (5), Stenzel (2), Kaufung (2)

 

Mit neuen Trikots und einer neuen Erwärmungsmethode sollte dem bisherigen "Verschlafen" der 1. Halbzeit entgegengewirkt werden, doch genau das Gegenteil war der Fall. Diesmal brauchten unsere Jungs geschlagene 20 min, um das Spiel annähernd gleichwertig zu gestalten. Vorn lief nichts zusammen, hinten zu langsam gegen sehr gute und agile Rückraumspieler des SC Dransfeld. Erst durch das Herausnehmen des gegnerischen Spielmachers konnte das Aufbauspiel empfindlich gestört werden, aber es gelang dem Gegner weiter, einfache Tore zu erzielen, da die Abwehr viel zu langsam und zu löchrig war. Das gleiche Bild auch diesmal zu Beginn der 2. Halbzeit. Leider fand auch das Wellenspiel nicht statt, die 1. Welle war nicht vorhanden und die 2. Welle war meistens im Schneckentempo unterwegs. Eine verdiente "Klatsche". Als Fazit lässt sich sagen: das Spiel schnell abhaken, die Mannschaft muss wieder als Team auf dem Feld stehen, um in den kommenden Spielen bestehen zu können.

10. Spieltag : Dasseler SC – SV Einheit 1875 Worbis 33:27 (17:7)

Stationen: 2:0, 5:1, 6:3, 9:5, 13:5, 13:7, 17:7 (HZ), 20:12, 25:15, 26:19, 28:21, 29:25, 33:27 (Endstand)

 

Worbis mit: Hartmann – Elsner, Paul (1), Ertmer (4), Lengfeld, Heidorn, Kullmann (1), Wehr (8), Krieger, Gaßmann (6), Schweser (1), Schwoch (2), Zahlmann (2)

 

Es ist diese Saison symptomatisch, das Spiel beginnt erst in der 2. Halbzeit, dann reicht die Zeit nicht mehr, um den großen Abstand aus der ersten Halbzeit aufzuholen. Unsere Jungs verschliefen den Start, hinten zu pomadig, vorn zu nervös. Es wurden wieder zu viele Bälle bereits im Spielaufbau verloren. Der Gegner konnte sich schnell auf 5:1 bis zur 7. Minute absetzen. Danach konnte das Spiel etwas ausgeglichener gestaltet werden. Vorn fehlte noch die Treffsicherheit, so dass die Dasseler bis zur Halbzeit auf 17:7 davonziehen konnten.

Die zweite Halbzeit war dann wieder genau das Gegenteil. Hinten wurde endlich zugepackt, der Gegner zu Fehlern gezwungen. Nach vorn endlich das schnelle Spiel und auch mit guten Abschlüssen. Gut eingefügt hat sich unser neuer Spieler Alexander Krieger, der auch 2 Tore beisteuern konnte. Am Ende reichte die Zeit nicht, den hohen Rückstand der Halbzeit aufzuholen. Als Fazit lässt sich sagen, dass die Mannschaft es endlich schaffen muss, von Beginn an voll da zu sein, sonst rückt das Saisonziel in weite Ferne.

9. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II – HSG Plesse-Hardenberg III 30:36 (12:17)

Stationen: 1:3, 2:6, 4:10, 9:13, 11:15, 12:17 (HZ), 14:17, 15:20, 17:22, 18:26, 23:27, 26:31, 30:36 (Endstand)

 

Worbis mit: Wagner, Hartmann – Elsner, Paul (5), Weinrich (3), Lengfeld (3), Heidorn, Hirsch (1), Gaßmann (3), Wehr (4), Schwoch (5), Zahlmann (6)

 

Gegen den sehr routinierten Tabellenführer Plesse-Hardenberg III wurde es das erwartet schwere Spiel. Unsere Mannschaft konnte befreit aufspielen, hatte nichts zu verlieren. Zu Beginn der Partie konnte Sich der Gegner schnell auf 3 Tore absetzten. Der großgewachsene Rückraum der Gäste kam zu einfachen Toren, da nicht aggressiv genug auf den ballführenden Gegenspieler herausgegangen wurde. Im Angriff konnte unsere Mannschaft einige schöne Akzente setzen, und blieb noch dran. Nach 15 min lagen wir mit 5 Toren hinten, der ausgebuffte Tabellenführer begann ab dem Zeitpunkt schon, das Ergebnis zu verwalten. Er verschleppte das Tempo im Angriffsspiel, schläferte unsere Abwehr ein und kam immer wieder zu einfachen Toren. Auch die Torleute bekamen keine Hand an den Ball. Im Angriffsspiel wurden auch zu viele Bälle bereits im Aufbauspiel verloren, so dass ein Aufholen nicht drin war.

Das gleiche Bild in der 2. Halbzeit. Hinten kassierten wir zu einfach die Gegentore, vorn wurde jetzt schnell über die 1. Und 2. Welle gespielt und viele Tore erzielt, aber der Vorsprung ließ sich mit dieser Abwehrleistung einfach nicht verringern. Als Fazit lässt sich sagen: das Spiel vorn verbessert, die Abwehr stand zum 2. Mal nicht, da muss jetzt intensiv dran gearbeitet werden.

8. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II – HG Rosdorf-Grone IV 25:31 (12:19)

Stationen: 1:3, 3:3, 5:6, 5:10, 8:13, 9:16, 12:19 (HZ), 15:22, 19:25, 21:28, 25:31 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Wagner – Elsner, Paul (2), Lengfeld, Engelhardt (1), Hirsch (1), Schweser, Wehr (3), Schwoch (1), Gaßmann (2), Kaufung (1), Hartmann, Zahlmann (13)

 

Ein Zahlmann allein reicht nicht aus, so könnte die Überschrift für dieses Spiel lauten! Unsere zweiten Männer kassieren die höchste Saisonniederlage.

Das erste Spiel nach der Winterpause sollte eine Standortbestimmung für die 2. Männer sein, da es in 2017 bis dato gut lief und man auf dem 3. Tabellenplatz stand. Zu Gast war der direkte Verfolger, eine sehr routinierte Truppe. Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet.

Die ersten 7 min konnten ausgeglichen gestaltet werden. Bis zum 4:4 waren es nur Treffer von Zahlmann auf Worbiser Seite und Buttgereit auf der Seite HGRG. Von da an konnten sich die Gäste kontinuierlich absetzen und bis zur Pause auf 12:19 davonziehen. Der Worbiser Abwehrverbund stand in der 1. Halbzeit nicht kompakt genug, lies viel zu große Lücken zu und somit erlaubte sie dem Gegner, viele einfache Tore zu erzielen.

Ab der zweiten Halbzeit konnte dann das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Die Abwehr stand nun viel besser. Im Angriffsspiel wurden nun aber zu viele unpräzise Bälle gespielt, so dass man nicht in der Lage war, aufzuholen. Über die gesamte 2.Hz konnten die Gäste den Vorsprung konstant halten. Auch die sonst gewohnte späte Aufholjagd in den letzten 15 min fand nicht statt, welches sicherlich auch auf die Routine des Gegners zurückzuführen ist.

Um sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzten zu können, müssen dringend in den nächsten Spielen der Abwehrverbund viel stärker agieren und das Aufbauspiel viel präziser stattfinden.

7. Spieltag : SG Spanbeck/Billingshausen II - SV Einheit 1875 Worbis II 26:25 (14:11)

Stationen: 3:3, 6:3, 6:5, 11:5, 12:6, 12:9, 14:11 (HZ), 20:13, 22:15, 22:19, 24:20, 25:22, 26:23, 26:25 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka - Elsner, Paul (1), Hartmann (1), Lengfeld (1), Kullmann (9), Weyh, Wehr (6), Hirsch (2), Gaßmann (3), Kaufung, Schwoch (1), Zahlmann (1)

 

Drückend überlegen und doch nichts draus gemacht. Unsere II. Männer haben ihrem Coach Gereon Lengfeld leider kein Sieg-Geschenk zum Geburtstag gemacht und dabei waren sie doch so nah dran. Und das lag von Beginn an allein an der katastrophalen Chancenverwertung unserer Jungs. Von allen Positionen haben sie freistehend das Tor einfach nicht getroffen. Insgesamt drei Siebenmeter konnten sie nicht im Tor unterbringen. Und dabei waren sie konditionell und läuferisch die klar bessere Mannschaft und hätten die Punkte hier auf jeden Fall mitnehmen müssen. Vielleicht hat ihnen die späte Anwurfzeit (Sonntagabend 19.00 Uhr) nicht gelegen, aber auch das ist als Ausrede nicht wirklich gut. Es stand ein sehr gut besetzter Kader auf dem Platz, mit viel Potential und Erfahrung. Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit sieben Toren im Hintertreffen, holten erst in der letzten Viertelstunde auf. Der Anschlusstreffer gelang vier Sekunden vor Schluss. Mit weiteren zwei Minuten hätten sie es sicherlich gedreht, aber die Uhr war abgelaufen. Mit dieser Niederlage ist der Abstand zum Spitzenduo leider wieder größer geworden, in den nächsten Spielen müssen wieder Punkte her.

6. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II - VSSG Sudershausen 21:21 (9:12)

Stationen: 1:3, 3:4, 3:7, 5:8, 6:10, 9:12 (HZ), 11:12, 14:15, 15:16, 19:16, 19:21, 21:21 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Hartmann - Elsner, Lierse (1), Paul, Lengfeld (2), Schwaberow (6), Weyh (1), Wehr (2), Hirsch (3), Gaßmann (3), Kaufung, Schwoch, Zahlmann (3)

 

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen Gegner, der vor dem Spiel unverdient auf dem letzten Tabellenplatz stand. Die Zielsetzung war, von Anfang an auf Augenhöhe zu sein und nicht die erste Halbzeit zu verschlafen, um in der bis dato immer stärkeren zweiten Halbzeit den nächsten Heimsieg einzufahren. Der Beginn des Spiels verlief ausgeglichen, dann konnten sich die Gäste bis Mitte der 1. Halbzeit auf 3 Tore absetzten (5:8). Der gegnerische halblinke Rückraum war kaum zu stoppen, konnte die Abwehr immer wieder überwinden. Im Angriff wurden gut die Lücken gefunden, aber die Abschlussquote ließ zu wünschen übrig. Auch vom 7m-Punkt wurden die Chancen zur Verkürzung vergeben. Es ging mit einem 3-Tore-Rückstand (9:12) in die Halbzeit.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit legte unser Team ansprechend los und konnte den Rückstand zunehmend verkürzen. Das Zusammenspiel vorn klappte und die Abwehr packte beherzt zu. In der 40. Min der erste Ausgleich zum 15:15, und bis zur 48. Min. konnte sich unsere Mannschaft bis auf 19:16 absetzen. Es schien, als liefe alles nach Plan. Doch dann wieder eine Schwächephase von 10 min., in der im Angriff nichts zusammenlief und kein Tor erzielt wurde. Die Gastmannschaft erzielte 80 sec vor Schluss das 19:21, die Auszeit war zwingend nötig. Ein schneller Abschluss musste her und ganz offensiv gedeckt werden, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Dieser Plan ging auf, in der letzten Sekunde versuchte Mario Wehr zum Abschluss zu kommen, wurde gefoult und es gab noch einen 7m nach Abschluss der regulären Spielzeit. Erik Schwaberow behielt die Nerven und sorgte somit für das Unentschieden 21:21. Es war aufgrund des Spielverlaufes ein gerechtes Ergebnis. Ein Sieg wäre heute definitiv drin gewesen, aber aufgrund der Abschlussschwäche und der 4 verworfenen 7m hat die Mannschaft sich selbst um die Früchte der Arbeit gebracht. Nichts desto mehr sollte beim kommenden Auswärtsspiel ein weiteres Erfolgserlebnis möglich sein.

5. Spieltag : HSG Schonigen/Uslar/Wiensen - SV Einheit 1875 Worbis II 23:24 (15:9)

Stationen: 3:0, 4:3, 5:4, 11:4, 12:9, 15:9 (HZ), 16:12, 17:14, 23:19, 23:24 (Endstand)

 

Worbis mit: Hartmann - Elsner, Paul (2), Lengfeld (1), Ertmer (5), Hirsch (2), Gaßmann (2), Wehr (3), Schwoch (3), Zahlmann (6)

 

Unsere II. Männer besiegen auswärts den Tabellenführer 3 sec vor Schluss!!! Daniel Schwoch haut den Ball ins rechte obere Eck, der Jubel kannte keine Grenzen. In einem aufopferungsvollen Kampf ging unser Team tatsächlich nur einmal in Führung, mit dem letzten Wurf zum 23:24 unmittelbar vor Schluss.

Und dabei verschliefen wir den Beginn der Partie total, lagen schnell mit 0:4 hinten. Hinten war die Abwehr löchrig, vorn wurden die Bälle leichtfertig vergeben. Diesem Vorsprung rannten wir dann bis ca. zur 20. Minute hinterher, dann konnte sich der Tabellenführer weiter absetzen. Durch eine taktische Umstellung auf eine 5:1-Deckung konnte dann endlich die sehr gefährliche Rückraummitte eingegrenzt werden, so dass der Gegner nur selten zum Torerfolg kam. Der Halbzeitstand von 15:9 war wenig vielversprechend, aber die Entwicklung der letzten 5 min ließ das Team weiter glauben, das Spiel in der 2. Hälfe offener gestalten zu können.

Es kam die beste 2. Halbzeit der bisherigen Saison. Hinten weiter mit dem Vorgezogen Justin Ertmer, einem immer stärker werdenden Torwart und über das Wellenspiel wurde Tor um Tor aufgeholt. Aber es dauerte bis zur vorletzten Spielminute bis der Ausgleich zum 23:23 erzielt wurde. In der hektischen Schlussminute dann das umjubelte, erlösende Tor 3 sec vor Schluss. Eine super Teamleistung, jeder kämpfte für jeden, und keiner gab sich auf; schöner kann ein Sonntagabend nicht sein - Hochspannung bis zur letzten Sekunde!

Leider stellte sich im Nachhinein heraus, dass das Ergebnis im neuen Online-System falsch eingegeben und unterschrieben wurde. Beide Mannschaften waren sich einig, dass Worbis gewonnen hat. Im System steht bis jetzt noch ein Unentschieden. Es wird an einer Lösung des Problems gearbeitet, hoffentlich zu Gunsten von Worbis.

4. Spieltag : MTV Geismar V - SV Einheit 1875 Worbis II 22:25 (11:9)

Stationen: 2:2, 6:2, 8:3, 8:7, 11:9 (HZ), 13:11, 15:12, 15:14, 17:16, 18:17, 20:17, 20:20, 21:21, 21:23, 22:23, 22:25 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Wagner - Elsner, Lierse, Paul (1), Lengfeld, Sittig (5), A. Heidorn (5), Müller (4), Hirsch (1), Gaßmann (2), Klaus, Wehr (2), Zahlmann (5)

 

Der erste Auswärtssieg in dieser Saison ist gelungen! Nach ausgeglichenem Beginn in den ersten 5 Minuten (2:2) zog die Heimmannschaft bis zur 12. Minute auf 8:3 davon, begünstigt durch viele einfache Ballverluste im Worbiser Angriffsspiel. Dann fingen sich die Gäste wieder und über eine beherzt zupackende Abwehr im Verbund mit einer guten Torhüterleistung konnte in der 20. Minute der Anschluss zum 8:7 hergestellt werden. Fortan dominierten beide Abwehrreihen und ließen nur wenige Gegentore zu, so dass es mit 11:9 in die Halbzeit ging. 

Anfangs der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, der Gastgeber blieb immer mit 1-2 Toren bis zur 44. Minute vorn, Spielstand 18:17. Die Worbiser Abwehr stand gut, doch vorn wurden wenige Lücken gefunden und einige Abspielfehler in der 1. Welle ließen keinen Ausgleich zu. Dann konnte sich Geismar V innerhalb von 4 Minuten zum 20:17 absetzen, eine Worbiser Auszeit war dringend nötig. Mit einigen Umstellungen und hohem Tempo sollte der Versuch gestartet werden, dieses Spiel noch zu gewinnen. Der Gastgeber baute zunehmend konditionell ab und die Worbiser Reserve konnte in der 53. Minute erstmals wieder ausgleichen zum 20:20. In der 57. Minute gingen Sie mit 21:22 in Führung und ließen sich den Sieg in der hektischen Schlussphase nicht mehr nehmen. Endstand 22:25.

Eine gute Mannschaftsleistung, es wurde immer an den Sieg geglaubt, obwohl man 57 Minuten brauchte, um das Spiel zu drehen. In den kommenden Spielen müssen unbedingt die Abspielfehler im Angriff vermieden werden, dann sind auch gegen die stärkeren Gegner Punkte möglich.

3. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis II - SC Dransfeld 22:19 (12:10)

Stationen: 0:2, 2:3, 7:3, 9:4, 9:6, 11:6, 11:10, 12:10 (HZ), 13:12, 17:12, 17:15, 18:16, 21:18, 22:19 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Wagner - Lierse (2), Elsner, Wolfram, Weinrich (1), Engelhardt, Müller (7), Wehr (1), Hirsch (2), Gaßmann (1), Kaufung (1), Schwoch (1), Zahlmann (6)

 

Gegen die jahrelang bekannten Dransfelder fanden unsere zweiten Herren zu Beginn nicht ins Spiel. Nach einem 2:3-Rückstand fingen sie sich, stabilisierten ihre Abwehr und konnten fünf Treffer in Folge erzielen. Ihre individuelle Stärke spielten sie weiter aus, konnten bis zum 11:6 den Gegner in Schach halten. Doch dann ging plötzlich nichts mehr. Knapp 8 Minuten erzielten sie kein Tor, mussten aber vier Gegentreffer der Gäste hinnehmen. Die Würfe landeten zu unplatziert beim gegnerischen Torwart, der trotz seines hohen Alters keine Probleme hatte, diese zu halten. Mit einem sehr knappen Vorsprung ging es in die Pause. Auch nach dem Wechsel dauerte es erst, bis die Torfreude wieder erwachte. Zu oft versuchten sie, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen. Die wesentlich einfacheren Rückraumwürfe nahmen sie sich zu wenig. In der Defensive leisteten sie sich zu viele Nachlässigkeiten auf den Außenpositionen, ansonsten klappte das Zusammenspiel Abwehr - Torwart recht gut. Zum Ende war es kein herausragender, aber ein wichtiger und verdienter Sieg. Der positive Trend nach einer Niederlage, einem Unentschieden und nun dem Sieg ist deutlich. Hoffentlich hält dieser für die nächsten Spiele an. An dieser Stelle gehen noch die besten Wünsche an den verletzten Spieler aus Dransfeld. Er hat sich am Ellenbogen derart schlimm verletzt, dass ihn ein RTW ins Krankenhaus bringen musste. Die Worbiser Handballer wünschen ihm gute Besserung.

2. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis - Dasseler SC 26:26 (10:15)

Stationen: 5:5, 8:8, 9:10, 9:13, 10:15 (HZ), 11:16, 14:16, 16:17, 18:19, 20:19, 20:21, 23:22, 24:24, 26:25, 26:26 (Endstand)

 

Worbis mit: Wagner, Tomalka - Elsner, Ertmer (4), Wolfram, Paul (1), Schwaberow (5), Heidorn (2), Kullmann (3), Müller (5), Gaßmann (2), Kaufung, Schwoch, Zahlmann (4)

 

Das erste Heimspiel gegen ein völlig neu formiertes Team aus Dassel war die erwartete, schwere Herausforderung unserer zweiten Herren. Gegenüber dem 1. Saisonspiel wollten unsere Jungs von Anfang an versuchen, konzentriert und engagiert dem Gegner gegenüberzutreten, um möglichst lange im Spiel zu bleiben und gegen Ende, aufgrund des breiten Kaders, gegebenenfalls eine Überraschung zu ermöglichen. Dementsprechend motiviert legte unser Team auch einen guten Start hin und es entwickelte sich zu Beginn der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Bis zur 14. Minute und dem Spielstand von 6:6 war es sehr ausgeglichen, dann zogen die Gäste auf 6:8 erstmals auf 2 Tore davon. Durch die Auszeit und ein paar Umstellungen in der 17. Minute konnte unser Team kurz darauf zum 9:9 wieder ausgleichen. Aufgrund einer doppelten Unterzahl konnten sich dann die Gäste bis auf 9:13 absetzen. Auch das schwache Rückzugsverhalten nach verlorenem Ball im Angriffsspiel ließ in dieser Phase den Gegner zu einfachen Toren kommen und so ging es mit 10:15 Toren in die Halbzeitpause.  

Zu Beginn der 2. Halbzeit legten unsere Männer einen super Start hin und konnten sich bis zur 37. Minute auf 16:17 herankämpfen. In dieser Phase klappte alles, vorn wurden sehenswerte Tore herausgespielt und im Abwehrverbund mit dem Torwart wurde beherzt zugepackt und somit die gegnerischen Tore verhindert. Es war wieder ein Spiel auf Augenhöhe. In der 47. Min gingen unsere Jungs erstmals wieder mit 20:19 in Führung, das Spiel wurde nun richtig spannend. Bis zum Ende des Spiels legte Worbis je ein Tor vor, aber der Dasseler SC konnte immer wieder ausgleichen, so dass am Ende ein aus Worbiser Sicht erfreuliches Resultat mit 26:26 unentschieden erzielt wurde gegen ein Spitzenteam dieser Liga. Somit kann die 2. Männer gestärkt in die nächsten Spiele gehen, wo hoffentlich beim nächsten Heimspiel am Samstag, der 21.10.2017 der erste Sieg eingefahren werden kann.

1. Spieltag : HSG Plesse-Hardenberg III - SV Einheit 1875 Worbis II      25:20        (16:6)

Stationen: 4:0, 8:2, 11:6, 16:6 (HZ), 18:6, 21:8, 21:14, 23:18, 25:20 (Endstand)

 

Worbis mit: Tomalka, Hartmann - Elsner, Ertmer (2), Engelhardt, Paul (1), Lengfeld (1), Heidorn, Kullmann (6), Müller (1), Gaßmann (4), Kaufung (1), Schwoch (3), Zahlmann (1)

 

Mit nahezu unveränderter Mannschaft standen die zweiten Herren auf dem Platz und hatten keinen leichten Gegner vor sich. Plesse-Hardenberg III stieg letzte Saison aus der Regionsliga ab, ist aber eine sehr routinierte und groß gewachsene Truppe. Zudem bestritt Pascal Kullmann aus der eigenen Jugend sein erstes Spiel in der II. und gab mit sechs Toren ein glänzendes Debüt.

Wider Erwarten spielten die Hausherren von Beginn an einen schnellen Ball und fanden somit besser ins Spiel. Im Angriff waren unsere Jungs zu statisch und die Angriffe wurden nicht konsequent genug vorgetragen, um die massive Abwehr und den Torhüter von Plesse-Hardenberg zu überwinden. Auf beiden Seiten hielten auch die Torhüter sehr stark, so dass anfangs wenig Tore fielen. Auch über den Kontergegenstoß kamen die Hausherren zu einfachen Toren, so dass Sie sich bis zur Halbzeit entscheidend bis auf 16:6 absetzen konnten.

Der Beginn der zweiten Hälfte verlief auf beiden Seiten sehr zäh, aber ab der 40. Minute platzte dann endlich der Knoten. In der Defensive wurde zugepackt, der Gegner zu Abspielfehler gezwungen und über schnelle Wellen wurde der Abstand Tor für Tor minimiert. Auch dank der starken Torhüterleistung erzielte Plesse-Hardenberg ca. 10 min lang keinen Treffer. Leider kam die Aufholjagd unserer Jungs etwas zu spät, um das Spiel noch drehen zu können. Das Spiel hat trotz der Niederlage das Potential des Teams gezeigt. Auf der zweiten Halbzeit kann man aufbauen.