7. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis – Northeimer HC 22:44 (13:24)

Stationen: 2:3, 4:6, 6:7, 7:8, 7:11, 10:12, 10:18, 13:24 (HZ), 17:26, 19:34, 20:38, 22:44 (Endstand)

 

Worbis mit: Waslowski – Tränkler (8), Schneider (9), Ladwig (1), Roth, Diesmann, Levin (4), Horodyski

 

Die männliche C-Jugend hat ihre Saison mit einem würdigen Spiel beendet. Zwar verloren sie gegen den Northeimer HC am Ende deutlich, doch mit 22 geworfenen Toren können sie sehr zufrieden sein. In der ersten Halbzeit hielten sie sehr lange überraschend gut mit. dabei überzeugten sie vor allem im Rückraum. Die Gäste bekamen die starken Einzelaktionen der Worbiser nicht in den Griff, hatten vielleicht auch nicht mit einem starken Worbiser Angriff gerechnet. In der Abwehr fehlte dann aber schnell die Kraft, um gegenhalten zu können. Da sie nur mit sieben Spieler (Spieler 8 kam erst in der zweiten Halbzeit) antraten, gab es keine Wechselmöglichkeiten. Als dann ein Worbiser verletzt raus musste, blieb nur die Unterzahl. In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Im Angriff mobilisierten sie alle Reserven, wollten im letzten Spiel noch einmal ihr Können zeigen. Doch die Kondition ließ mehr und mehr nach, so dass die Gäste ihre Schnelligkeit immer öfter ausspielen konnten. Trotzdem waren das Team und Trainer Matthias Wulff mit 22 geworfenen Toren und dem gesamten Spiel zufrieden. Mit einer vollen Mannschaft wäre das Ergebnis sicherlich knapper ausgefallen.

6. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis - MTV Geismar II 12:20 (4:10)

Stationen: 1:1, 1:5, 4:10 (HZ), 6:12, 9:14, 12:18, 12:20 (Endstand)

 

Worbis mit: Waslowski – Stolze (2), Ladwig (3), Paulusch, Roth (1), Levin (1), Tränkler (5)

 

Das war wirklich eine unnötige Niederlage. Sie Worbiser C-Jungen trafen am vorletzten Spieltag auf eine ebenso junge und unerfahrene Gruppe wie sie selbst und hätten hier den wichtigen Sieg holen müssen. Sie waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft, standen sich aber immer wieder selbst im Weg. Über 40 Chancen erarbeiteten sie sich im laufenden Spiel, warfen aber immer wieder den gegnerischen Torwart an. Die Gäste brauchten nun nur noch zum Konter starten und zu verwandeln. Allein vier Siebenmeter ließen die Einheit-Jungen ungenutzt. Die Worbiser Abwehr stand sehr sicher, die Gäste hatten im Positionsangriff keine Chance. Bereits zur Pause hätten sie mit 10 Toren führen müssen, lagen stattdessen mit 6 im Hintertreffen. Und diesem Rückstand liefen sie die zweite Halbzeit immer hinterher. Sie konnten ihre Überlegenheit nicht in Tore umsetzen und mussten sich daher geschlagen geben.

5. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis - HSG Plesse-Hardenberg 14:34 (6:21)

Stationen: 0:5, 2:7, 3:11, 5:16, 6:21 (HZ), 8:24, 10:27, 11:30, 14:34 (Endstand)

 

Worbis mit: Waslowski – Stolze, Tränkler, Schneider (9), Ladwig (3), Roth, Diesmann, Horodyski, Zeh, Fazlic, Levin (2)

 

Bereits in der Vorrunde mussten die Worbiser gegen die HSG Plesse-Hardenberg in der Ohmberghalle mit 4:43 eine herbe Niederlage hinnehmen. Mit diesem Ergebnis im Hinterkopf haben sich die Worbiser an diesem Tag eigentlich ganz gut geschlagen. Die Übermacht der HSG wurde trotzdem über das gesamte Spiel deutlich. Besonders in der ersten Halbzeit trauten sich die Einheit-Jungen einfach zu wenig zu. Gerade in der Abwehr hatten sie zu wenig entgegenzusetzen, ließen den Gästen zu viel Raum. Nach dem Wechsel fingen sich die Worbiser, mussten sich dort nur mit 9:15 geschlagen geben. Sie zeigten mehr Mut im Angriff, setzten sich immer wieder gegen die technisch überlegenen Gäste durch. Auch in der Abwehr packten sie beherzter zu, machten den Gästen das Leben deutlich schwerer. Bereits am Montag treffen sie zum Nachholspiel wieder auf das Team der HSG, dieses Mal auswärts in Bovenden. Vielleicht können sie einige Fehler abstellen.

4. Spieltag : Northeimer HC – SV Einheit 1875 Worbis 33:10 (18:5)

Stationen: 3:1, 5:3, 6:4, 18:5 (HZ) 20:9, 33:10 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Stolze (1), Tränkler (4), Schneider (2), Ladwig (2), Roth, Fazlic, Diesmann, Jelonek, Horodyski, Levin

 

Gegen den Northeimer HC hätte vielleicht auch mehr drin sein können, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. In den ersten 5 bis 6 Minuten hielten die jungen Worbiser noch gut mit, hielten das Spiel über 3:1, 5:3 und 6:4 ausgeglichen. Doch dann der totale Einbruch. Ihr Spiel war einfach zu statisch, die Dynamik fehlte und damit der Zug zum Tor. Die Gastgeber nutzten jeden Fehler aus und kamen über Konter zu Torerfolgen. Bereits zur Halbzeit war das Spiel entschieden. Nach der Pause ein ähnliches Bild. Zunächst konnten die Worbiser wieder bis zum 20:9 mithalten, mussten sich aber dann geschlagen geben. In der Abwehr fassten sie nicht zu, ließen den Gastgebern zu große Lücken für den Torerfolg. Sieben 2-Minuten-Strafen taten ihr Übriges dazu. Am Ende leider eine verdiente Niederlage.

3. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis – HSG Rhumetal 8:31 (4:15)

Stationen: 1:2, 1:5, 3:6, 3:14, 4:15 (HZ), 5:21, 6:29, 8:34 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Stolze, Tränkler (2), Schneider (3), Roth, Walosik, Horodyski, Levin, Ladwig (3)

 

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Jungen der C-Jugend. Es passte einfach nichts zusammen. Nur in den ersten Minuten bis zum Stand von 3:6 hielten sie einigermaßen mit, mussten dann aber abreißen lassen. In der Offensive verloren sie immer wieder den Ball und auch im Torabschluss hatten sie kein Glück. Nach dem Wechsel wurde es leider auch nicht besser. Gerade in der Defensive ließen sie die Gäste einfach gewähren und quasi ohne Gegenwehr hindurchspazieren. Ein Spiel zum schnellen Abhaken.

11. Spieltag Vorrunde: MTV Geismar II – SV Einheit 1875 Worbis 14:14 (10:6)

Stationen: 1:3, 6:6, 10:6 (HZ), 11:10, 12:12, 12:13, 14:13, 14:14 (Endstand)

 

Worbis mit: Waslowski – Stolze (4), Tränkler (3), Schneider (4), Ladwig (2), Paulusch (1), Roth, Fazlic, Diesmann, Horodyski

 

Was für ein Spiel mit zwei Matchwinnern. Gegen den MTV Geismar II hatten die Worbiser C-Jungen in der Vorrunde deutlich mit 27:13 verloren, rechneten sich daher keine großen Chancen aus. Doch bereits zu Beginn war klar, dass sich hier gleichwertige Mannschaften gegenüberstehen. Die Worbiser starteten gut, führten schnell mit 1:3. Besonders in der Abwehr zeigten sie eine sehr gute Leistung. Die Kraft ließ bis zur Pause etwas nach, so dass die Gäste erst ausgleichen (6:6) und dann auch noch mit vier Toren davonziehen konnten. Die zweite Halbzeit aber gehörte den Worbisern. Sie legten los wie die Feuerwehr, glänzten aber insbesondere durch eine hervorragende Defensivarbeit. Torwart Joshua Waslowski erwischten einen bärenstarken Tag und brachte die Gastgeber fast zur Verzweiflung. Er war es, der die Ballverluste in der Vorwärtsbewegung kompensierte, indem er die Gegenangriffe hielt. So spielten sich die Worbiser vom 11:10 über 12:12 die Führung zum 12:13. Doch die Nervosität nahm zu. In den letzten 10 Minuten wurden die Einheit-Jungen in der Abwehr hektischer, kassierten drei berechtigte Zweiminutenstrafen, dezimierten sich damit unnötig selbst. Von den vier gegebenen Siebenmetern hielt der Worbiser Torwart drei, hielt sein Team also weiterhin im Spiel. 40 Sekunden vor Schluss erzielen die Gastgeber das 14:13. Im Gegenzug halten die Worbiser den Ball leider nicht, schließen überhastet ab. Wieder rettet Joshua den Ball und ermöglicht so den letzten Angriff. Dann ist es 10 Sekunden vor Schluss Nico Tränkler, der mit einem beherzten Schlagwurf den Ausgleich erzielt. Die Punkteteilung ist mehr als gerecht und aus Worbiser Sicht ein sehr gutes Ergebnis.

10. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – Northeimer HC II 12:22(6:13)

Stationen: 4:6, 6:13 (HZ), 8:16, 10:20, 12:22 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Stolze (6), Schneider (2), Tränkler (2), Paulusch (2), Fazlic, Horodyski

Im Nachholspiel aus der Vorrunde boten die Worbiser C-Jungen in den ersten 15 Minuten ein gutes Spiel, hielten bis zum 4:6 mit. Besonders in der Abwehr arbeiteten sie gut zusammen und ließen den Gästen nur wenige Chancen zum Torerfolg. Doch die Fehler im Angriff häuften sich. Jeder technische Fehler wurde von den Northeimern mit einem Konter bestraft. Auch die eigene Trefferquote ließ zu wünschen übrig. Daher war der Rückstand zur Pause schon beträchtlich. Nach dem Wechsel haben sie sich dann wieder nicht genug im Angriff zugetraut. Auch große Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden nicht genutzt, der Respekt vor dem Gegner war einfach zu groß. Northeim nutzte diese Schwächen für Gegenstöße. Zwar mussten die Worbiser stark ersatzgeschwächt antreten, hätten aber auch in der Formation mehr zeigen müssen.

1. Spieltag Rückrunde: HSG Rhumetal – SV Einheit 1875 Worbis 27:8 (13:3)

Stationen: 7:0, 12:2, 13:3 (HZ), 16:4, 22:5, 27:8 (Endstand)

Worbis mit: Stolze, Tränkler (1), Schneider (1), Paulusch (3), Fazlic, Jelonek (2), Horodyski, Levin

Der Spielstand spricht Bände und sagt eigentlich alles aus. Mit gerade einmal acht Spielern mussten die Worbiser nach Katlenburg reisen. Die Gastgeber, die in der Qualifikation immerhin 10 Punkte geholt haben und nur wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht der Regionsliga spielen, gingen als klare Favoriten an den Start und wurden ihrer Rolle voll gerecht. Die Worbiser trauten sich von Anfang an zu wenig zu. Besonders im Angriff hatten sie zu viel Respekt, nutzten die Lücken nicht. Rückraumwürfe fehlten total, es sollte alles über die Nahzone gehen. In der Abwehr zeigten sie ein ganz gutes Spiel, konnten aber gegen die Gegenstöße nur wenig ausrichten. Mit Rhumetal sind sie gleich im ersten Spiel auf einen schweren Gegner getroffen, die nächsten Partien sind hoffentlich etwas spannender.

9. Spieltag Vorrunde: HSG Oha - SV Einheit 1875 Worbis NG

Wertung für Oha

8. Spieltag Vorrunde: TV Jahn Duderstadt – SV Einheit 1875 Worbis 54:9 (25:4)

Stationen: 10:2, 25:4 (HZ), 30:5, 35:7, 54:9 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Tränkler (2), Schneider (4), Diesmann, Horodyski, Zeh, Levin (3), Rhode, Hoffmeier

Mit einer Niederlage hatten die Worbiser C-Jungen durchaus gerechnet. Eine derart hohe Klatsche hatten sie allerdings nicht erwartet. Die favorisierten Gastgeber legten sofort los wie die Feuerwehr. Die Worbiser zeigten von Beginn an viel zu viel Angst. Dabei waren die Gastgeber zwar technisch besser, nicht aber körperlich überlegen. Trotzdem fehlte ihnen der Mut im Angriff und damit auch der Zug zum Tor. Sie waren auf Abgeben programmiert, wollten die Verantwortung nicht selbst übernehmen. Und es passierte, was passieren musste. Duderstadt wartete quasi nur auf die Fehlabspiele und konterte die Einheit-Jungs schlichtweg aus. Die Worbiser haben die Vorrunde nun fast geschafft, werden danach in die untere Staffel einsortiert und können dann vielleicht mehr ihr Können zeigen. Die starken Gegner treffen sie auf jeden Fall nicht wieder.

7. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis - HSG Rhumetal 11:18 (5:8)

Stationen: 2:3, 4:4, 5:6, 5:8 (HZ), 7:12, 8:15, 11:18 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Stolze, Schneider (6), Paulusch (1), Fazlic (1), Zeh, Levin (3), Rhode, Hoffmeier

Die Jungen der C-Jugend konnten leider nur zu Beginn der Partie gegen die Favoriten der HSG Rhumetal mithalten. Sie trauen sich einfach zu wenig zu und lassen zu viele Chancen ungenutzt. Sogar drei Siebenmeter konnten sie nicht zu Torerfolgen umwandeln. Entsprechend steigt die Nervosität. Im Ballvortrag schlichen sich immer wieder individuelle Fehler ein, die die Gäste zu einfachen Toren nutzten. Nach dem Wechsel verringerten sie die Fehlerquote, die Trefferquote konnten sie leider nicht steigern. Trotzdem konnten sie mit ihrer Gesamtleistung zufrieden sein.

6. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Plesse-Hardenberg 4:43 (1:19)

Stationen: 1:19 (HZ), 2:25, 3:35, 4:43 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Stolze (1), Tränkler, Paulusch, Roth, Fazlic, Horodyski, Levin (3)

Eine herbe Niederlage mussten die Worbiser C-Jungen gegen schier übermächtige Gegner hinnehmen. Allerdings fehlten entscheidende Spieler und dir traten nur zu acht an. Es zeigte sich schnell, dass hier nichts zu holen war. Verunsichert und ängstlich agierten die Worbiser im Angriff, konnten kein Tempo aufnehmen, keine Bewegung ins Spiel bringen. Wenn dann doch der Abschluss gesucht wurde, trafen sie nicht und die Gäste konnten immer wieder zu Kontern starten. So kommt dann auch die für ein C-Jugend Spiel sehr hohe Trefferzahl der Gäste zustande.

5. Spieltag Vorrunde: MTV Geismar II – SV Einheit 1875 Worbis 27:13 (13:6)

Stationen: 3:2, 12:3, 13:6 (HZ), 20:10, 27:13 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Paulusch (1), Stolze (5), Schneider (6), Roth, Fazlic, Jelonek, Horodyski, Konczak, Levin (1)

Das deutliche Spielergebnis gibt die Leistungsunterschiede des C-Jugend-Spiels nicht exakt wieder. Vielmehr scheiterten die Worbiser mal wieder an sich selbst. Sie spielten eigentlich einen guten Handball, agierten recht sicher in der Abwehr und konnten sich auch im Angriff immer wieder freispielen. Doch mit der Chancenverwertung hatten sie es an diesem Tag nicht. Sie vergaben zu viele klare Torgelegenheiten, lagen so bereits in der ersten Hälfte schnell mit 12:3 im Hintertreffen. Zudem bekamen sie einen recht groß gewachsenen Gegner nicht in den Griff, kassierten von diesem allein 13 Gegentreffer.

4. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – Tuspo Weende 10:39(6:14)

Stationen: 3:5, 4:9, 6:14 (HZ), 9:21, 10:39 (Endstand)

Worbis mit: Jelonek – Schneider (4), Tränkler, Fazlic, Diesmann (1), Stolze (5), Horodyski, Zeh, Konczak, Trapp, Hoffmeier

Ohne ihren routinierten Torwart hielten die Worbiser gegen Tuspo Weende in der ersten Halbzeit überraschend gut mit. Sie agierten aus einer stabilen Abwehr heraus, ließen den Gästen nur wenig Raum, um Tore zu erzielen. Mit dieser Sicherheit im Kopf konnten sie auch im Angriff frei aufspielen und so immer in Reichweite zum Gegner bleiben. Zum Ende der ersten Halbzeit schwanden dann aber bereits die Kräfte, die Gäste konnten von 4:9 auf 6:14 davonziehen. Nach dem Wechsel stellte Weende auf eine offensive Abwehrformation um und brachte so die Worbiser aus dem Konzept. Hier fehlte die individuelle Stärke, um gegenhalten zu können. Auch die Kondition ließ merklich nach. Am Ende daher doch die erwartet hohe Niederlage, trotz sehr guter ersten Halbzeit.

3. Spieltag Vorrunde: MTV Moringen – SV Einheit 1875 Worbis 37:7 (17:2)

Stationen: 3:1, 16:1, 17:2 (HZ), 24:4, 31:7, 37:7 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Schneider (2), Tränkler (1), Paulusch (2), Walosik, Diesmann, Horodyski, Stolze (1)

Die Worbiser C-Jungen gingen als klare Außenseiter an den Start gegen Moringen. Die Gastgeber waren ihnen technisch und körperlich klar überlegen und sie nutzten ihre Chancen. Dabei agierten die Einheit-Jungs besonders in der Abwehr zu zaghaft und unkonzentriert. Moringen konnte fast ungehindert hindurchspazieren. Auch in der Offensive traten sie mit wenig Durchsetzungskraft auf, immer wieder ließen sie sich den Ball abnehmen. Hinzu kam dann auch noch Pech im Torabschluss. Moringen erzielte die meisten Treffer über Tempogegenstöße. Trotz der hohen Niederlagen haben die Worbiser viele Erfahrungen sammeln können.

2. Spieltag Vorrunde: HSG OHA II – SV Einheit 1875 Worbis 17:24 (7:13)

Stationen: 2:4, 4:4, 5:6, 7:7, 7:13 (HZ), 9:17, 12:23, 17:24 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Schneider (5), Ladwig (7), Paulusch (4), Trapp, Diesmann, Stolze (7), Horodyski, Zeh, Jelonek (1), Hoffmeier

Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel standen die Zeichen schon vor Anpfiff deutlich besser für die Worbiser. Zum einen hatten sie eine gut besetzte Truppe an Bord, zum anderen waren auch die Gastgeber der jüngere Jahrgang. Am Anfang taten sich die Worbiser trotzdem schwer. Zwar erspielten sie sich oft die Führung, gaben diese aber auch schnell wieder aus der Hand. Das Spiel schien ausgeglichen und offen. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte wandelte sich das Blatt, die entscheidende Phase des Spiels begann. Der Worbiser Torwart ließ in dieser Phase keinen einzigen Ball ins Netz, ermöglichte seinem Team so, immer wieder über Kontertore zum Torerfolg zu kommen. Sie bauten die Führung bis zur Pause auf 13:7 aus. Auch nach dem Wechsel waren sie die spielbestimmende Mannschaft, ließen keinen Zweifel am Ausgang der Partie. Dennoch ließen beim Stand von 12:23 die Kraft nach. Unkonzentriertheiten schlichen sich ein, einige Bälle im Angriff verloren sie leichtfertig. Sicherlich spielte dabei auch die Aufregung vor einem möglichen ersten Sieg der Saison eine Rolle. Am Ende brachten sie das Spiel dank einer guten Abwehr sicher über die Zeit. Ein sehr gutes Spiel, das zu Recht mit einem Sieg belohnt wurde.

1. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HG Rosdorf-Grone I 5:47 (3:22)

Stationen: 2:15, 3:22 (HZ), 5:35, 5:47 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski – Paulusch (2), Trapp, Diesmann, Stolze (3), Konczak, Zeh, Rhode, Jelonek

Eine derbe Niederlage mussten die Jungen der Worbiser C-Jugend hinnehmen. Sie trafen vor heimischer Kulisse auf die erste Mannschaft der HG Rosdorf-Grone I, die mit viel Pech die Qualifikation zur Landesliga verpasst hat. Doch wahrscheinlich gehören sie dort eher hin. Die Gäste spielten sehr gut, brauchten aber nicht mal ihr ganzes Potential abrufen. Die Worbiser hatten große Probleme im Spielaufbau, fanden gegen die offensive Abwehr der Gäste keine Mittel. Immer wieder nahmen diese ihnen den Ball im Angriff ab und erzielten so Kontertor um Kontertor. Zwar haben im Worbiser Kader noch wichtige Spieler gefehlt, an der Niederlage hätte das aber auch nichts geändert.