3. Spieltag : SV Einheit 1875 Worbis – JSG Duderstadt/Landolfshausen 10:20 (7:11)

Stationen: 2:0, 3:1, 3:4, 5:5, 6:6, 7:7, 7:11 (HZ), 7:18, 8:18, 8:20, 10:20 (Endstand)

Worbis mit: Schnellhardt – Schneeberg (3), Fritz, Hofmann (1), Nobest, Otto (2), Paksa (3), Kullmann, Siebrand, Hesse (1), Brodmann, Watterott

Bereits nach einer Woche trafen unsere Jungs im Rückspiel wieder auf die JSG Duderstadt/Landolfshausen. Das Ziel für das heutige Spiel bestand darin, die schlechte Torausbeute aus dem Hinspiel wieder gut zu machen. Zu Beginn des Spiels legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr. In der vorherigen Woche noch leichte Ladehemmungen, spielten sie den Ball druckvoll durch die eigenen Reihen und beförderten den Ball reihenweise ins gegnerische Gehäuse. Doch leider konnten sie die gute Abwehr vom Hinspiel nur phasenweise zeigen; so stand es nach 10 Minuten 6:6. Und dann kam die 11. Minute: In der Abwehr konnte der Ball hervorragend erkämpft werden, ein schneller Gegenstoß führte zum magischen siebten Tor, das alles verändern sollte. In der Folge änderte sich das Spiel unserer Jungs völlig. Ganze 20 Minuten blieben sie ohne eigenen Torerfolg. Die Abwehr stabilisierte sich hervorragend und konnte mit tollen Abwehraktionen, sowie gehaltenen Bällen vom Torhüter, die Gegenstöße laufen. Doch sollten diese durch häufige technische Fehler sowie verworfenen Bällen keine Tore mehr erzielen. Letztendlich sorgte eine Umstellung des Kreisspielers für den nötigen Durchbruch: Ein eher fahrlässig gespielter Ball an den Kreis in der 32. Minute wurde durch Kampfwillen zurückerobert und infolgedessen konnte das lang ersehnte achte Tor erzielt werden. Nun war der Knoten geplatzt. Im Angriff lief nun wieder mehr zusammen, doch leider reichten die verbleibenden 8 Minuten nicht mehr aus, um den bereits auf 10 Toren davongeeilten Gästen wieder näher zu kommen. Zum Schluss bleibt bestehen, dass eine phasenweise sehr stabile Abwehr wieder nur 20 Gegentore zugelassen hat, doch eine höhere Konstanz im Angriff muss her, um beim nächsten Spiel die Punkte in den eigenen Reihen zu halten.

2. Spieltag : JSG Duderstadt-Landolfshausen – SV Einheit 1875 Worbis 20:7 (8:5)

Stationen: 0:1, 4:1, 6:2, 6:4, 8:5 (HZ), 8:6, 10:7, 20:7 (Endstand)

Worbis mit: Schnellhardt – Fritz, Nobest, Otto (1), Paksa (4), Hofmann, Eckoldt (1), Hesse (1), Watterott

Zu ihrem zweiten Saisonspiel ging es für unsere Jungs der D-Jugend erneut auswärts ran, diesmal in Duderstadt. Sie kamen gut in das Spiel hinein. Die Abwehr war sehr offensiv ausgelegt, dadurch wurde der Gegner stark unter Druck gesetzt; dies zeigte sich in vielen abgefangenen Bällen. Doch leider blieben diese oft ungenutzt, der Ballvortrag ging nicht schnell genug und war zu hektisch. Der Angriff spielte aber gut mit dem Kreisläufer zusammen, vereinzelt setzten sich auch die Rückraumspieler durch, doch die Abschlüsse waren zu unkonzentriert. Sehr häufig wurde neben das Tor geworfen; folglich konnten nur wenige Tore erzielt werden. In die Halbzeit ging es mit einem knappen 3-Tore-Rückstand. Auch in die zweite Halbzeit ging für die Mannschaft gut los, schnell wurde der Treffer zum 6:8 erzielt. Die Abwehr stand wie im ersten Durchgang sehr stabil. Doch vorne wollten die Tore nicht gelingen. Nach einer Zeitstrafe baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung auf 13:7 aus. Unsere Jungs wurden dadurch sehr nervös im Abschluss, kein Ball sollte mehr ins Tor gehen. In der Endphase wurden sie vom Gegner ausgekontert. Abschließend lässt sich sagen, dass nur eine gute Abwehr leider nicht das Spiel gewinnt, sondern auch mehr eigene Tore erzielt werden müssen.

1. Spieltag : HG Rosdorf-Grone II – SV Einheit 1875 Worbis 24:11 (10:7)

Stationen: 1:0. 4:1, 6:2, 7:3, 9:4, 10:7 (HZ), 12:9, 16:9, 20:9, 22:11, 24:11 (Endstand)

Worbis mit: Schnellhardt – Eckholdt (1), Kullmann, Diehle, Hofmann, Staufenbiel (4), Nobest, Brodmann (1), Hesse (1), Schneeberg, Paksa (4), Watterott

Am Samstagnachmittag reiste die männliche D Jugend nach Rosdorf zum Auswärtsspiel. Die Jungs fanden an diesem Tag leider nur schwer ins Spiel und starteten mit vielen Fehlwürfen. Erst nach etwa 5 Minuten fanden sie besser hinein. Es gelang ihnen, jetzt vermehrt über die Kreisposition abzuschließen und auch die Abwehr der Worbiser Jungs stabilisierte sich immer mehr. Auch im Angriff zeigte das Team phasenweise sehr guten Handball, jedoch vergaben sie die Bälle noch zu leichtfertig. Zudem wurde an diesem Tag viel Verantwortung in die Hände der älteren Spieler gelegt. Und so ging es mit einem 10:7-Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurde die rechte Abwehrseite dann zum Problem für die Worbiser, die Gegner schlossen fast nur noch auf dieser Seite ab. Und auch im Angriff spielten sie sich zwar wieder gute Tormöglichkeiten heraus, die Chancenverwertung war an diesem Tag aber ein zu großes Manko. Am Ende mussten sie sich mit 24:11 geschlagen geben.