11. Spieltag Vorrunde: JSG Duderstadt-Landolfshausen II – SV Einheit 1875 Worbis 13:13 (6:8)

Stationen: 0:1, 2:2, 3:4, 4:6, 5:7, 6:8 (HZ), 6:9, 7:10, 10:10, 11:11, 12:13, 13:13 (Endstand)

Worbis mit: Worbis mit: Krzykowski, R. – Hebestreit (1), Kiel (9), Omlor, Bechmann, Armbrecht (2), Müller, A.M., Stolze, Lorenz, Töpfer (1)

Das letzte Spiel in der Qualifikationsrunde ist gespielt. Am Dienstagabend fuhr die weibliche D-Jugend nach Duderstadt zum Nachholspiel. Frohen Mutes und mit dem eindeutigen Ziel zu gewinnen, machten sie sich zu dieser ungewöhnlichen Zeit auf den Weg. Leider wurde aus diesem Plan nichts.

Innerhalb der Mannschaft klappte nur wenig bis gar nichts an diesem Tag. Eine Zeit lang lagen die Mädchen in Führung, aber die Gegnerinnen holten jeden Rückstand wieder auf. Im Angriff präsentierte sich die Mannschaft total ideenlos. Während der gesamten Spielzeit waren sie fast ausschließlich damit beschäftigt, den Gegner abzuwehren, um den sicher geglaubten Sieg nicht herzuschenken. Dank einer super Torwartleistung auf unserer Seite ging das Spiel am Ende noch Unentschieden aus. So mussten die Mädchen mit tränenden Augen und riesiger Enttäuschung die Heimreise antreten. Dieses Spiel muss nun schnell abgehakt werden. An diesem Tag war einfach nicht mehr drin

10. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – Northeimer HC 19:32 (11:14)

Stationen: 2:0, 4:2, 6:4, 8:7, 8:10, 10:10, 11:11, 11:14 (HZ), 11:17, 13:17, 13:24, 16:25, 17:27, 19:29, 19:32 (Endstand)

Worbis mit: Krzykowski, R. – Kiel (6), Omlor, Stolze, Bechmann (1), Hebestreit (7), Armbrecht (1), Müller, Am. (2), Müller, A.-M.

Was für ein Spiel am Samstagnachmittag. Es standen sich der Tabellenzweite und der Tabellenachte gegenüber. Unsere Mädels hatten mal wieder riesigen Respekt gegenüber dem Gegner, was aber in der ersten Halbzeit völlig unbegründet war. Denn die Mannschaft ging ziemlich schnell mit 2 Toren in Führung. Die Mädchen nutzten die Räume, die Northeim ihnen gab. Die Gäste spielten eine sehr offensive Abwehr, was in unsere Karten spielte. Alle waren hellwach und anspielbar. Zur Halbzeit stand es dann 11:14 für Northeim. Jedoch überwog die Freude darüber, dass unsere Mädels so gut mithalten konnten. Leider funktionierte dann in der zweiten Halbzeit erstmal gar nichts mehr und Northeim kam ins Spiel. Trotzdem kämpften sie bis zum Schluss. Das Ergebnis und die Entwicklung der Mädchen stellen alle sehr zufrieden. Positiv stimmt außerdem, dass die Torausbeute sich langsam auf fast alle Mädels verteilt

9. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – Northeimer HC II 15:18 (6:8)

Stationen: 0:4, 1:5, 2:6, 6:6, 6:8 (HZ), 7:9, 9:10, 9:13, 11:14, 11:18, 15:18 (Endstand)

Worbis mit: Krzykowski, H. – Kiel (2), Omlor, Bechmann (2), Hebestreit (1), Krohnke, Winkel (1), Nolte, Müller (3), Lütge (2), Lorenz (3), Krzykowski, R. (1), Töpfer

Am Samstagnachmittag traten unsere Mädels der D-Jugend auf den direkten Tabellennachbarn aus Northeim an, somit eine Begegnung auf Augenhöhe. Dieses Spiel wurde vor allem genutzt, um den jungen Spielerinnen der Mannschaft Verantwortung zu übertragen.

Von Anfang an wurde auf die junge Garde gesetzt – ihre Aufgabe war es, sich durchzusetzen. Dies war am Anfang schwer, wurde aber von Minute zu Minute besser umgesetzt. In der Abwehr agierte unser Team noch etwas brav und zurückhaltend. Das muss im Training noch besser trainiert werden. Zur Pause stand es Unentschieden und die Mannschaft ging motiviert in die zweite Halbzeit. Dass das Spiel am Ende dann doch verloren ging – mit einem zwischenzeitlichen 7-Tore-Rückstand, welcher am Ende aber auf 3 Tore verkürzt wurde – ist zweitrangig. Das Schöne an diesem Spiel war die Torverteilung, fast alle Mädels trafen. Somit geht das komplette Team gestärkt in die letzten beiden Spiele vor Weihnachten. Alle sind stolz auf die Entwicklung und das ist, was zählt

8. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HG Rosdorf-Grone 11:28 (6:14)

Stationen: 1:0, 1:7, 4:8, 4:12, 6:14 (HZ), 7:17, 9:19, 9:25, 11:26, 11:28 (Endstand)

Worbis mit: Krzykowski, R. – Kiel (7), Omlor, Stolze, Bechmann (1), Hebestreit (2), Müller, Am. (1), Lütge, Müller, An.-M.

Ersatzgeschwächt, aber mit drei Siegen in Folge im Gepäck, gingen unsere D-Mädels in die Partie gegen den Tabellendritten aus Rosdorf. Dass es ein sehr schweres Spiel werden wird, war im Vorhinein klar. Unsere Spielerinnen kamen schlecht ins Spiel, der Gegner hatte sie ziemlich schnell im Griff und so lagen sie schnell mit einigen Toren zurück. Die Abwehr war sehr löchrig – das wurde dementsprechend von den Gästen oft genutzt. Im Angriff tat sich unser Team gegen eine offensive Abwehr sehr schwer, kamen damit nicht richtig klar. Dazu kam noch Pech bei den Abschlüssen; viele Abschlüsse gingen neben das Tor. Trotz allem kämpfte unsere Mannschaft bis zum Schluss, hielten die Niederlage in Grenzen. Fazit: Spiel abhaken, weiter trainieren und gegen schwächere Gegner wieder Punkte holen

7. Spieltag Vorrunde: JSG Duderstadt-Landolfshausen – SV Einheit 1875 Worbis 14:17 (7:7)

Stationen: 3:0, 4:2, 6:3, 7:3, 7:7 (HZ), 8:8, 8:11, 10:11, 10:13, 12:13, 14:15, 14:17 (Endstand)

Worbis mit: Krzykowski R. – Kiel (3), Omlor, Bechmann (1), Hebestreit (4), Winkel (4), Armbrecht (5), Lütge, Lorenz

Zum späten Samstagnachmittag ging es für unsere Spielerinnen der D-Jugend nach Duderstadt. Dort traten sie gegen eine sehr junge, aber schnelle Mannschaft an. Am Anfang tat sich unser Team etwas schwer und lag schnell mit 0:3 zurück. Der Gegner agierte sehr schnell und konzentriert im Angriff. Körperlich war unsere Mannschaft ihnen weit überlegen. Dies nutzte sie dann und die Mädels kamen ins Spiel, holten einen zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstand auf. Zur Halbzeit stand es dann 7:7. In der zweiten Halbzeit wurden sie immer besser. Abwehr- und Torhüterleistung waren top und auch im Angriff funktionierte fast alles, sodass sie das Spiel am Ende verdient gewonnen haben und den dritten Sieg in Folge feiern konnten. Leider verletzte sich eine der gegnerischen Spielerinnen kurz vor Spielende so schwer, dass das Spiel unterbrochen werden musste. An dieser Stelle gute Besserung!

6. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 16:13 (9:5)

Stationen: 1:0, 5:1, 9:3, 9:5 (HZ) 11:6, 13:9, 14:12, 16:13 (Endstand)

Worbis mit: Krzykowski, H. – Hebestreit (4), Kiel (6), Omlor, Bechmann (1), Armbrecht (2), Krzykowski, R., Müller (1), Winkel (2), Krohnke

Der zweite Sieg in Folge für unsere weibliche D Jugend. Diesmal gegen den direkten Tabellennachbarn. In der ersten Halbzeit lief für die Mädchen alles wie am Schnürchen, die Abwehr stand perfekt und im Angriff wurde auch einiges geboten. Das gesamte Team wird von Spiel zu Spiel spürbar mutiger, die Mädchen suchen Räume und sind zum richtigen Zeitpunkt anspielbar. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde die Worbiser Abwehr zwar etwas löchriger, aber die Mädchen behielten ihren Vorsprung. Die zweite Halbzeit verlief dann ähnlich wie die erste. Nur zum Ende zeigten unsere Mädels Nerven, wurden hektischer und unkonzentrierter und der Vorsprung schmolz bedrohlich dahin. Aber sie brachten ihn über die Zeit. Der Jubel und die Erleichterung am Ende waren dementsprechend groß.

5. Spieltag Vorrunde: HSG Rhumetal II – SV Einheit 1875 Worbis 8:21 (2:12)

Stationen: 0:1, 2:4, 2:6, 2:8, 2:12 (HZ) 4:15, 5:17, 7:19, 8:21 (Endstand)

Worbis mit: Töpfer- Hebestreit (7), Kiel (6), Omlor, Stolze, Bechmann, Armbrecht (3), Krzykowski, Müller, Amelie (3), Lorenz, Winkel (2), Müller, Anna, Lütge, M., Lütge, H.

Endlich der erste Sieg für unsere weibliche D-Jugend in dieser Saison. Mit 11 Spierinnen trat das Team am Sonntagmorgen die Reise zum aktuellen Tabellenletzten nach Katlenburg an. Die Mädchen kamen hervorragend ins Spiel rein und führten von Beginn an. Die Führung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen. Die gesamte Mannschaft präsentierte sich vom Anpfiff an hellwach und konzentriert. Sie waren heute selbstbewusst und jeder traute sich im Angriffsspiel etwas zu. Während der gesamten Spielzeit stand die Worbiser Abwehr sicher und kompakt. Zum Ende der Partie wurde dann gerade den jüngeren Spielerinnen etwas mehr Verantwortung übertragen und auch sie setzten ihren Job heute super um. Am Ende der erste Saisonsieg und die Mädchen konnten glücklich und zufrieden die Heimreise antreten.

4. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Plesse-Hardenberg 11:29 (3:13)

Stationen: 0:1, 1:5, 1:10, 3:13 (HZ) 3:16, 4:20, 5:24, 7:26, 10:28, 11:29 (Endstand)

Worbis mit: Töpfer – Hebestreit (1), Kiel (8), Omlor, Stolze, Bechmann, Armbrecht (2), Krohnke, Kryzkowski, Müller, Lorenz

Leider ein erneuter Misserfolg für unsere weibliche D-Jugend in der noch jungen Saison. Die Mädels trafen Sonntagmorgen auf den eigentlich technisch geleichwertigen Gegner aus Plesse. Das große Manko der Mädchen war an diesem Tag aber der fahrlässige Umgang mit ihren Chancen. Immer wieder verspielten sie leichtfertig die Bälle und ermöglichten dem Gegner durch Unkonzentriertheit und viele Fehlpässe einfache Kontertore. Deshalb ging es auch schon mit einem deutlichen Rückstand in die Pause. Leider blieben die endgültige Motivation und der Kampfgeist der Mädels an diesem Tag aus und einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns trugen ihr Übriges zum Spielverlauf bei. Es gilt, diese erneute Niederlage abzuhaken und konsequent weiterzuarbeiten im Training. Dann können sicher auch bald wieder Erfolge von den Mädchen bejubelt werden

3. Spieltag Vorrunde: HG Rosdorf-Grone II – SV Einheit 1875 Worbis 23:15 (12:9)

Stationen: 1:0, 2:1, 3:2, 4:4, 7:5, 10:7, 12:9 (HZ), 14:10, 17:12, 20:13, 21:15, 23:15 (Endstand)

Worbis mit: Omlor – Winkel, Kiel (12), Sauerland, Stolze, Lorenz, S., Töpfer, Brodmann, Armbrecht (2), Lorenz, H., Lierse (1)

Ersatzgeschwächt reiste unsere weibliche D Jugend am Sonntagmorgen zu den Gästen aus Rosdorf. Den Kader hatten sie mit 3 E-Jugendspielerinnen auffüllen müssen. Dennoch präsentierten sich die Mädchen mit guter Tagesform.

Es gelang ihnen, besonders in der ersten Halbzeit, den Vorsprung der Gäste nicht zu groß werden zu lassen. Die Mädels nutzten die sich ergebenen Lücken immer wieder aus, um sich zum Torerfolg durchzukämpfen. Und so ging es auch nur mit einem geringen Rückstand in die Pause. Auch nach der Halbzeit überzeugte das Team immer wieder durch schönes Zusammenspiel untereinander. Leider ließ die Kondition am Ende etwas nach und so mussten sie die Gastgeberinnen davonziehen lassen. Alles in allem aber ein gutes Spiel und eine kämpferische Leistung der Mädchen.

2. Spieltag Vorrunde : SV Einheit 1875 Worbis- JMSG Rhumetal-OHA 10:32 (4:17)

Stationen: 0:1, 1:2, 2:5, 2:10, 3:13, 4:17 (HZ) 5:21, 5:24, 7:25, 8:27, 10:32 (Endstand)

Worbis mit: Wesenberg- Hebestreit (3), Kiel (7), Lütge, Omlor, Stolze, Töpfer, Bechmann, Armbrecht, Krohnke, Kryzkowski

Leider eine erneute Niederlage für unsere weibliche D-Jugend. Die Mädels trafen am Samstagnachmittag auf die Spielgemeinschaft der JMSG Rhumetal-OHA. Von Anfang an waren die Mädchen von der Größe ihrer Gegenspielerinnen eingeschüchtert und trauten sich dementsprechend zu wenig zu. In der Abwehr agierten sie teilweise zu unkonzentriert und verursachten damit einfache Kontermöglichkeiten für die Gäste. Und so ging es bereits mit einem deutlichen Rückstand in die Pause. Nach der Halbzeit dann weiter ein ähnliches Bild. Am Ende eine deutliche Niederlage. Jedoch zeigte sich das noch sehr junge Team trotz allem sehr motiviert und so wird weiter fleißig trainiert und am Selbstvertrauen der Mädchen gearbeitet.

1. Spieltag Vorrunde : JSG Münden/Volkmarshausen - SV Einheit 1875 Worbis 27:5 (16:2)

Stationen: 1:0, 3:1, 6:1, 6:2 (HZ) 10:2, 15:2, 18:3, 22:4, 26:5, 27:5 (Endstand)

Worbis mit: Kryzkowski, Wesenberg- Winkel, Müller, Hebestreit (3), Kiel (1), Lütge (1), Sauerland, Gunkel, Omlor, Stolze, Lorenz, Töpfer

Leider ein unglücklicher Start in die Saison für unsere weibliche D-Jugend.

Die Mannschaft reiste fast voll besetzt am Sonntagmittag zu den Gegner nach Hann-Münden. Sie trafen dort auf eine starke und sehr selbstbewusste Mannschaft, die von Beginn an das Spiel dominierte. Aufgrund einer zu löchrigen Abwehr kamen die Gastgeberinnen immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Im Angriff agierten die Mädchen zu zaghaft und ohne Kraft, die Pässe kamen häufig nicht an. Dies nutzen die Gegnerinnen konsequent für Kontertore aus und führten bereits deutlich zur Pause. Nach der Halbzeit dann ein ähnliches Bild, auch die Chancenverwertung blieb weiterhin ausbaufähig.

Es gilt ab sofort, die neuen, jungen Mädchen im Team auf das Niveau der D-Jugend zu bringen und die „alte“ Garde wieder selbstsicherer zu machen.