9. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: SV Einheit 1875 Worbis - TG Münden II 38:40 (20:18)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Liebergesell - Gräser (10/2), Reinemann (4), Sittig (1), Heidorn (4), Brunner, Schäfer (5/2), Steinhardt, Wehr (3), Fasse (2), Ertmer (3), Kullmann, P. (6/3), Kullmann, F.

 

Stationen: 0:1, 2:2, 3:4, 6:4, 6:5, 9:5, 11:8, 12:10, 14:13, 16:16, 17:18, 20:18 (HZ) - 23:20, 24:21, 24:24, 27:26, 29:28, 31:30, 33:33, 35:35, 36:37, 37:38, 38:38, 38:40 (Endstand)

 

Dramatisches Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Rückrunden-Oberliga

 

78 Tore, 15 Siebenmeterwürfe, 4 gelbe Karten, 18 Zeitstrafen, 3 rote Karten – und in den Schlusssekunden fand diese eines Entscheidungsspiels würdige Partie einen Sieger. In der Begegnung zwischen unserer ersten Männermannschaft und der zweiten Vertretung der TG Münden gingen die Gäste schlussendlich nach hochspannenden, mitreißenden sechzig Minuten als Sieger vom Platz und sicherten sich somit die Qualifikation für die Rückrunden-Oberliga.

Für diese Partie standen Trainer Matthias Wulff trotz der erneuten Ausfälle von Mark Tetzlaff, Marco Krist und zusätzlich auch Armin Stolze vierzehn motivierte Spieler zur Verfügung. Verbunden mit einer grandiosen Kulisse war für den kommenden Showdown alles angerichtet.

Beide Teams schenkten sich von Anfang an nichts – viele Nickligkeiten und kleinere Fouls standen an der Tagesordnung, was dementsprechend zahlreiche Karten und Zweistrafen begünstigte. Es war ein offener Schlagabtausch und durchgängig eine Begegnung auf Augenhöhe, welches den Zuschauern durchweg Tempohandball und nur selten Positionsspiel bot. Auch die Trefferquote beider Mannschaften kratzte am absoluten Maximum – für die Torhüter wurde es daher ein Abend zum Vergessen. Bei fast jedem Abschluss zappelte der Ball im Netz. Bedingt durch die vielen Torerfolge sind die offensiven Aktionen unseres Teams sehr hervorzuheben. Neben den zahlreichen Tempogegenstößen agierten sie auch im eher ungeliebten Positionsspiel konzentriert und erzielten so immer wieder einfache Treffer. Auf der anderen Seite lief in der Abwehr nicht viel zusammen. Trotz eines guten Starts und nur fünf gegnerischen Toren nach zwölf Minuten fanden die Wipperstädter, wie die Gäste aus der Drei-Flüsse-Stadt, defensiv kaum statt und konnten sich so nicht entscheidend absetzen. Mit einer knappen 20:18-Führung ging es in die Kabinen – eine dramatische zweite Halbzeit bahnte sich an.

Und diese dreißig Minuten verliefen weiterhin ausgeglichen sowie tor- und temporeich. Es brauchte nur eine kurze starke Phase eines Torwarts, um einen Sieg für eine Mannschaft herbeizuführen. Doch nach einer Leistungssteigerung auf dieser Position sah es lange nicht aus. Beide Teams legten munter Treffer für Treffer nach und hielten auch mit zunehmender Spieldauer die Konzentration in ihren Würfen vor dem gegnerischen Gehäuse hoch. Über den gesamten zweiten Durchgang hinweg gingen die Wipperstädter mit so ziemlich jedem Angriff in Führung und kassierten in der Rückwärtsbewegung prompt den Ausgleich. Die Schlussphase rückte heran – es folgte die erste rote Karte in der 50. Minute auf Seiten der Gäste und nur wenige Zeigerumdrehungen später die zweite. Durch eigene Zeitstrafen ermöglichten sich unsere Jungs zunächst keine spielerische Überlegenheit auf dem Feld. Ab der 58. Minute konnten sie jedoch durch zwei weitere Zwangspausen für den Gegner die Partie in doppelter Überzahl beim zwischenzeitlichen Stand von 38:38 zu Ende bringen. Der nötige Punktgewinn war greifbar nah, doch das Glück und die Nerven verließen sie in den Schlusssekunden. Eine „goldene“ Parade des Torhüters der Niedersachsen und ein Ballverlust in der ersten Welle nutzte die erfahrene Truppe aus Münden für zwei weitere Tore und dem schlussendlichen 38:40 aus Sicht unserer ersten Männermannschaft. 

Mit der besseren Ausgangslage durch den unerwarteten Punktgewinn aus der Vorwoche sah es im Verlauf des ersten Durchgangs und auch kurz vor dem Schlusspfiff nach dem glücklichen Ende für den Aufsteiger aus, doch die gelb-blaue Heimstärke hielt an diesem Abend leider nicht stand.

Wenngleich die Enttäuschung bei den Spielern tief sitzt, zeigten sie, trotz der schwerwiegenden Ausfälle auf den Rückraumpositionen, die beste Angriffsleistung der aktuellen Saison. Junge Spieler wie Andreas Gräser, Pascal Kullmann und Justin Ertmer sind über sich hinausgewachsen und können auf ihre gezeigten Auftritte, besonders aus dieser Partie, stolz sein.

Während die TG Münden II nun sicher in der Rückrunden-Oberliga antritt, besteht für unsere Jungs noch eine kleine Hoffnung zur Qualifikation für diese Staffel. Dazu müssten aber sowohl die HSG Oha II als auch die HSG Rhumetal II in ihren jeweils zwei verbleibenden Spielen noch patzen, damit im „Domizil der Handballmacht Worbis“ in den kommenden Begegnungen Gegner der stärkeren Staffel begrüßt werden dürfen. Die bisher gezeigten Leistungen sprechen auf jeden Fall dafür, dass das Team sich die Teilnahme an dieser Liga verdient hätte.

8. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: MTV Geismar II - SV Einheit 1875 Worbis 26:26 (11:12)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Liebergesell - Gräser (6), Reinemann (4), Sittig, Stolze (1), Schäfer (8), Steinhardt (1), Ertmer (3), Kullmann, P. (3/1), Wehr, Kullmann, F.

 

Stationen: 0:2, 2:5, 4:5, 7:7, 7:9, 9:10, 11:12 (HZ) - 12:14, 13:16, 15:17, 17:19, 19:21, 22:22, 23:23, 24:24, 25:25, 25:26, 26:26 (Endstand)

 

Ersatzgeschwächt mit verdientem erstem Punktgewinn in der Fremde

 

Zum ersten Spiel im neuen Jahr erwartete unsere erste Männermannschaft mit dem aktuellen Tabellenzweiten aus Geismar direkt ein schwerer Gegner. Ohne die wichtigen Personalien im Rückraum in Form von Mark Tetzlaff, Marco Krist und Alexander Heidorn ging die Mannschaft um Trainer Matthias Wulff ohne große Erwartungen in die Begegnung. Ziel war es, wie vor heimischer Kulisse ein ähnlich gutes Spiel zu machen und die Höhe einer erwartbaren Niederlage in Grenzen zu halten.

Doch die junge Truppe aus dem Eichsfeld zeigte ab der ersten Minute, dass sie sich trotz der vielen Ausfälle nicht vor dem Favoriten verstecken muss. Über die gesamte Spielzeit hinweg agierten unsere Jungs auf allen Positionen sehr wach und stellten den Gastgeber sowohl im Angriff als auch vor dem eigenen Tor immer wieder vor Probleme. Die wenigen defensiven Fehler, größtenteils auf den Außenpositionen, konnten sie mit erfolgreichen Offensivaktionen kompensieren und hielten so das Spiel offen. Auch bei den Tempogegenstößen der Göttinger gingen sie oft erfolgreich dazwischen, glänzten an diesem Tag mit einer sehr hohen Laufbereitschaft, obwohl sie nicht mit vollem Kader anreisten. Mit einer knappen 12:11-Führung für unser Team ging es in die Kabinen.

Nach der Pause erlaubten sie sich weiterhin keine Schwächephase, hielten den knappen Vorsprung bis wenige Minuten vor dem Schlusspfiff. Selbst insgesamt acht Zwei-Minuten-Strafen im zweiten Durchgang warfen die Wipperstädter nicht aus der Bahn, konnte der Gegner nur selten die Abwehr und auch den starken Torwart überwinden. Am Ende entschieden Kleinigkeiten über den Ausgang der Partie – letztendlich fehlten den Worbisern nur vier Sekunden zur absoluten Überraschung. Trotz der am Ende etwas ärgerlichen Punkteteilung war dieser Zähler für die junge Mannschaft ein Gewinn und kein Verlust.

Mit der besten Auswärtsleistung in dieser Saison hält das Team den dritten Tabellenplatz und bewahrt weiterhin die Chance, in der Rückrunde nach der Staffelaufteilung als einziger Aufsteiger in der oberen Liga mitzuspielen. Noch zwei Spiele fehlen zum anvisierten Spiel – die Entscheidung können unsere Jungs allerdings schon in der nächsten Woche fällen, wenn sie am ersten Heimspieltag im Jahr 2023 in der Ohmberghalle gegen die TG Münden II die maximale Punktausbeute einfahren (21.01.2023, 20.00 Uhr).

7. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: SV Einheit 1875 Worbis - HSG Rhumetal II 28:23 (16:11)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Liebergesell - Gräser (2), Weinrich (1), Lengfeld, Heidorn (1), Stolze, Schäfer (3), Kullmann, F., Krist (8/2), Fasse (2), Kullmann, P. (4), Tetzlaff (6/1), Wehr (1)

 

Stationen: 1:0, 1:4, 2:5, 7:5, 7:8, 12:8, 13:9, 16:11 (HZ) - 17:12, 17:16, 18:17, 23:17, 23:18, 26:18, 27:19, 27:23, 28:23 (Endstand)

 

Furioser Sieg gegen haushohen Favoriten – Leistung vor heimischer Kulisse weiterhin eindrucksvoll

 

Es war ein würdiger Abschluss für das Heimspieljahr 2022 in der Ohmberghalle – die Partie zwischen unserer ersten Männermannschaft und der HSG Rhumetal II bot allen Fans des Worbiser Handballsports nochmal ein wahres Spektakel und war mit diesem Ausgang wohl kaum zu erwarten.

Die Vorzeichen für diese Begegnung standen jedoch nicht allzu gut. Nach der ernüchternden 26:28-Niederlage in der Vorwoche beim Schlusslicht aus Weende und insgesamt sechs Ausfällen im Vorfeld dieses Spiels musste sich Trainer Matthias Wulff etwas Besonderes einfallen lassen, um eine schlagkräftige Truppe auf die Platte zu bekommen. Aber diese vierzehn Akteure bewiesen an diesem Abend ihr ganzes Können.

Zu Beginn dominierten allerdings die Gäste das Geschehen nach Belieben. Unsere Jungs fanden sowohl im Angriff als auch defensiv keine Mittel, um den Favoriten vor große Probleme zu stellen. Vor dem gegnerischen Tor agierten sie zu nervös – viele Ballverluste machten den Gegner stark. Bereits nach vier Minuten stand ein 1:4 auf der Anzeigetafel – schon früh in der Partie deutete vieles auf den erwarteten Ausgang hin. Eine offensive Taktikänderung auf Seiten der Wipperstädter stellte die Begegnung jedoch auf den Kopf. Mit einfachen Kreuzen über den Rückraum boten sich zahlreiche Gelegenheiten, um zu einfachen Treffern zu kommen. Auch die Chancenverwertung zeigte sich an diesem Abend stark verbessert, die Jungs zeigten in dieser Phase des Spiels kaum Nerven vor dem gegnerischen Gehäuse und holten dadurch Tor um Tor auf. Mit einer deutlich defensiveren Abwehr kamen die Gäste nicht zurecht, gefährliche Abschlüsse blieben Mangelware. Die Mannschaft rief, trotz des schwachen Starts, die mit Abstand beste Leistung des Jahres im ersten Durchgang, ging verdient durch zwei 5:0-Läufe mit einem komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause.

Daran konnten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel zunächst nicht anknüpfen. Die starke Abschlussquote fiel etwas ab, nur ein Mal zappelte der Ball in den ersten neun Minuten im Netz. Rhumetal nutzte diese Schwächephase eiskalt aus und stand mit vier eigenen Treffern kurz vor dem Ausgleich. Davon ließen sich unsere Jungs aber nicht aus der Ruhe bringen und brachten nach und nach wieder die Leistung aus Halbzeit eins aufs Feld. Kombiniert mit dem heute ebenfalls starken Auftritt der Akteure zwischen den Pfosten setzten sie sich erneut ab, lagen zwischenzeitlich mit acht Toren in Front. Dem an diesem Abend gezeigten unermüdlichen Kampf der Hausherren hatten die Gäste schlussendlich wenig entgegenzusetzen. Wenige Minuten vor dem Abpfiff betrieben sie zwar Ergebniskosmetik, unsere erste Männermannschaft spielte die komfortable Führung allerdings taktisch einigermaßen gut herunter, bewahrten die nötige Ruhe und holten zwei nicht eingeplante, aber hochverdiente Punkte. Eine überdurchschnittliche Leistung unserer Jungs war der Garant für diesen fulminanten Erfolg gegen den Tabellenzweiten – als einziges Spiel in der Ohmberghalle an diesem Wochenende, durch etliche Spielabsagen, bot sich allen Zuschauern nochmals ein wahres Highlight zum Abschluss des Jahres.

Nach einer kurzen Winterpause geht es für unsere Jungs mit einem Auswärtsspiel bei der MTV Geismar II weiter (14.01.2022, 15.45 Uhr) – eine Woche danach steht das letzte Spiel in der Hinrunde an. Dort ist dann die zweite Vertretung der TG Münden zu Gast im „Domizil der Handballmacht Worbis“.

6. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: Tuspo Weende - SV Einheit 1875 Worbis 28:26 (13:13)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Tomalka - Reinemann (3), Heidorn (1), Stolze (1), Brunner (2), Schäfer (4), Steinhardt, Krist (4), Fasse (3), Ertmer (4), Kullmann, P. (4), Liebergesell, Kullmann, F.

 

Stationen: 0:3, 3:3, 5:5, 6:6, 9:6, 11:9, 13:10, 13:13 (HZ) - 15:14, 15:17, 16:18, 18:19, 21:19, 23:21, 25:22, 26:23, 28:26 (Endstand)

 

Ohne Feuer, ohne Leidenschaft – verdiente Niederlage beim Schlusslicht

 

Zum späten Sonntagabend reiste unsere erste Männermannschaft nach Göttingen zur Tuspo Weende. Im dritten Anlauf sollte nun auch der erste Auswärtssieg der Saison her – mit einem erneut vollen Kader rechneten sich unsere Jungs gute Chancen beim noch sieglosen Gastgeber aus.

Doch von Anfang an versprühte das Team nur zu wenigen Zeitpunkten der Partie große Spielfreude und einen klaren Siegeswillen. In den ersten Minuten holten sich die Wipperstädter zwar eine schnelle 3:0-Führung, gaben diese aber nach kurzer Zeit wieder her. Der Ball lief nur sehr schwerfällig durch die eigenen Reihen, das in der laufenden Spielzeit oft gezeigte schnelle Spiel und die hohe Laufbereitschaft kamen nur selten zum Vorschein. Herausgespielte Gelegenheiten blieben zu häufig ungenutzt, eine weitere Führung war in der ersten Halbzeit durchaus im Bereich des Möglichen. Die Gastgeber ihrerseits nutzten diese Schläfrigkeit immer wieder aus, kamen durch die fehlende Spannung in der Abwehr unseres Teams oftmals zu einfachen Torerfolgen. Letztlich vor dem Pausenpfiff zogen die Worbiser nochmal an und glichen zum 13:13 nach einem Drei-Tore-Rückstand aus.

Auch nach der Pause schienen unsere Spieler keinen klaren Kopf zu haben. Die starke Leistung aus den Heimspielen blitzte nur stellenweise auf – ab der 46. Minute lag die Führung wieder bei der Mannschaft aus der Universitätsstadt. Die Begegnung lebte zwar weiterhin von der Spannung, die Worbiser schafften es jedoch nicht, das Ruder rumzureißen, sich mehr und mehr zu motivieren. Die Chancenverwertung blieb weiterhin ein wunder Punkt, so auch das defensive Auftreten. Mit einer am Ende knappen, aber verdienten 26:28-Niederlage ging es wieder in die Heimat – es war eine vermeidbare Niederlage, wodurch sich unsere Mannschaft leider nicht in der oberen Tabellenhälfte festsetzen konnte und weiterhin auf die ersten Punkte in der Fremde wartet.

Dieses Spiel gilt es schnell abzuhaken und den Fokus auf die kommende Begegnung zu legen. Am nächsten Wochenende ist, am letzten Heimspieltag des Jahres, mit der HSG Rhumetal II der aktuelle Tabellenzweite zu Gast in der Ohmberghalle (10.12.2022, 20.00 Uhr) – da muss das Team wieder dieselbe Leidenschaft wie in den vergangenen Partien vor heimischem Publikum zeigen, um etwas Zählbares mitzunehmen.

 

5. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: SV Einheit 1875 Worbis - SV Schedetal Volkmarshausen 37:31 (21:17)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Tomalka, Hartmann - Gräser (2), Reinemann (2), Heidorn (1), Stolze (1), Schäfer (4), Krist (16/6), Fasse (2), Ertmer (2), Kullmann, P. (4), Tetzlaff (2), Kullmann, F. (1)

 

Stationen: 1:0, 4:2, 6:4, 11:4, 13:7, 15:9, 15:13, 18:14, 21:17 (HZ) - 21:19, 24:20, 25:22, 28:24, 31:28, 34:28, 35:30, 37:31 (Endstand)

 

Heimserie ausgebaut, im Tabellenmittelfeld gefestigt

 

Im dritten Heimspiel der Saison ging es für unsere erste Männermannschaft in der heimischen Ohmberghalle gegen die SV Schedetal Volkmarshausen – ein direkter Konkurrent aus der unteren Tabellenhälfte. Um sich auf die letztplatzierten Teams Luft zu verschaffen, war ein Sieg an diesem Wochenende von immenser Bedeutung – der Verlierer dieser Partie muss den Blick bereits in der frühen Phase dieser Spielzeit weiterhin in die Abstiegszone richten. Mit vollem Kader sowie einer erneut großartigen Kulisse gingen unsere Jungs hochmotiviert in diese wegweisende Begegnung.

Und diese Motivation schlug sich auch zu Beginn auf dem Feld nieder. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr, das schnelle Spiel auf beiden Seiten ließ die Angriffswellen rollen. Obwohl einige Chancen ungenutzt blieben, spielten die Wipperstädter mit ihrem hohen Tempo den Gegner defensiv nahezu schwindelig und lagen nach der ersten Viertelstunde verdient mit 11:4 in Führung. Doch nach der starken Anfangsphase erkannte der SV Schedetal Volkmarshausen die Schwachstelle unseres Teams: Die Abwehr im Innenblock agierte zu offensiv und das Verschieben funktionierte nicht, sodass die Gäste hier einfache Treffer erzielen und den Rückstand bis zur Halbzeit auf vier Tore verkürzen konnten.

Nach der Pause zeigten die Wipperstädter Nerven im Angriff, erst nach vier Minuten zappelte der Ball wieder im gegnerischen Gehäuse. Beflügelt vom Support der mitgereisten Fans, spielte diese Schwächephase dem Team aus der Drei-Flüsse-Stadt in die Karten, welches ihre Chancen weiterhin nutzte und somit den Spielstand ausgeglichener gestaltete. Davon ließ sich unsere Mannschaft jedoch nicht unterkriegen, zeigte sich offensiv wieder konsequenter und hielt in dieser wichtigen Phase, in der das Spiel zu kippen drohte, weiterhin die Führung. Zum Ende der Partie hin spielte die fitte und frischere Auswechselbank der Worbiser eine große Rolle – die Gäste, ihrerseits mit nur drei Reservisten angereist, mussten dem über die gesamte Spielzeit temporeichen Spiel unseres Teams letztendlich Tribut zollen und ließen nun einige Gelegenheiten aus, um die Begegnung weiterhin spannend zu halten. Die Gastgeber wussten die nachlassenden Kräfte des Gegners zu nutzen und bejubelten nach der Schlusssirene einen verdienten 37:31-Sieg.

Mit zwei weiteren Punkten setzt sich unsere Männermannschaft im Mittelfeld der Tabelle fest und blieb auch im dritten Spiel vor heimischem Publikum ungeschlagen. Weiter geht es in der nächsten Woche bei der aktuell noch punktlosen Tuspo Weende (04.12.2022, 18.30 Uhr), ehe das letzte Heimspiel dieses Jahres gegen die zweite Vertretung der HSG Rhumetal ansteht (10.12.2022, 20.00 Uhr).

4. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: SV Einheit 1875 Worbis - VSSG Sudershausen 31:20 (14:9)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Liebergesell - Gräser (2), Reinemann (7), Sittig (3), Brunner (1), Schäfer (2), Steinhardt (2), Krist (1/1), Fasse (1), Ertmer (4), Kullmann, P. (1), Tetzlaff (5/3), Kullmann, F. (2)

 

Stationen: 4:0, 6:1, 6:3, 10:3, 11:5, 13:6, 14:9 (HZ) - 15:11, 17:13, 22:13, 24:15, 27:17, 29:19, 31:20 (Endstand)

 

Erneut starke Leistung vor heimischem Publikum im Aufsteigerduell

 

Im zweiten Heimspiel der laufenden Spielzeit empfing unsere erste Männermannschaft im Duell der Aufsteiger die VSSG Sudershausen. In der letzten Saison gab es zwei echte Krimis zwischen diesen beiden Teams (Endergebnisse 25:24, 23:25 aus Worbiser Sicht) – somit war auch an diesem Abend ein spannender Kampf zu erwarten. Nur ein Punkt trennte die Mannschaften vor Anpfiff in der Tabelle – der Sieger der Partie würde ordentlich Boden gutmachen und ins Mittelfeld springen.

Mit dem langsamen Spiel der Gäste taten sich unsere Jungs in den vergangenen Aufeinandertreffen sehr schwer, doch in dieser Begegnung starteten sie offensiv wie die Feuerwehr und überrollten die Sudershäuser Abwehr Angriff für Angriff. Leider war die Abschlussquote erneut ausbaufähig, sodass es nach acht gespielten erst ein 2:0 auf der Anzeigetafel stand. Hinten zeigte sich die eigene Defensive weitestgehend sicher, was in der ersten Halbzeit viele Gegenangriffe ermöglichte. Die schnelle Führung konnten die Wipperstädter zunächst ausbauen, ließen den Gegner durch einige Nachlässigkeiten aber weiter im Spiel – resultierend daraus war eine 14:9-Führung für unser Team zum Pausenpfiff.

Die zweiten dreißig Minuten begannen eher brenzlig, mit vier vergebenen Großchancen gaben die Worbiser den Gästen aus dem Flecken Nörten-Hardenberg weiterhin Chancen zum Herankommen und anschließendem Dranbleiben. Ab der 45. Minute schien der Knoten aber geplatzt zu sein, die größere Fitness unserer jungen Mannschaft stach nun heraus und so zogen sie Tor um Tor davon. Letztendlich ließen die während der gesamten Begegnung nur wenige Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Feld gehen wird und feierten schlussendlich einen souveränen 31:20-Erfolg.

Ein schwieriger Gegner mit einer unangenehmen Taktik wurde von den Gastgebern im Endeffekt gut gemeistert. Mit dem zweiten Saisonsieg klettern sie auf Platz vier, ließen die VSSG mit einem Zähler auf dem neunten Rang zurück.

Wir wünschen natürlich auch dem verletzten Spieler unserer Gäste schnelle Genesung!

In zwei Wochen öffnet die Ohmberghalle wieder Tür und Tor (26.11.2022, 20.00 Uhr), wenn die SV Schedetal Volkmarshausen zu Gast im Eichsfeld ist. In dieser richtungsweisenden Begegnung wird sich zeigen, ob unser Team sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen kann.

 

3. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: TV Jahn Duderstadt II - SV Einheit 1875 Worbis 33:28 (18:15)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Reinemann (5), Sittig (3), Heidorn (7/1), Stolze (1), Schäfer (7/1), Steinhardt, Krist (7), Fasse (1), Ertmer, Kullmann, P. (4), Liebergesell, Kullmann, F. (1)

 

Trainer:    Matthias Wulff

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Liebergesell - Reinemann (3), Sittig, Heidorn (1), Stolze (1), Schäfer (3), Steinhardt (2), Krist (5/1), Fasse (1), Ertmer (4), Kullmann, P. (3), Tetzlaff (5), Kullmann, F.

 

Mannschaftsverantwortliche:     Matthias Wulff

                                                          Thomas Gahrmann

                                                          Erik Schwaberow

                                                          Leon Brunner

 

Stationen: 1:1, 3:2, 3:5, 6:5, 6:6, 11:6, 12:8, 13:10, 16:12, 18:15 (HZ) - 21:16, 22:18, 24:20, 26:21, 29:21, 30:23, 31:25, 33:28 (Endstand)

 

Knappe Niederlage im Eichsfeldderby

 

Am Samstagabend reiste unsere erste Männermannschaft in ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison zum kleinen Derby nach Duderstadt. Wie aus den vergangenen Begegnungen bekannt, war auch an diesem Tag ein spannendes Spiel zu erwarten. Beide Teams traten mit vollem Kader an, letztlich Torwart Albert Wagner fehlte auf der Seite der Worbiser – es war somit alles für eine actionreiche und emotionale Partie gegeben.

Sowohl die Gastgeber als auch unsere Jungs begannen mit einer guten Leistung, schenkten sich nichts und nutzten die Nachlässigkeiten des Gegners immer wieder aus – die Folge waren zunächst wechselnde knappe Führungen. Viele Unterbrechungen störten anschließend jedoch den Spielfluss, wodurch sich bei den Wipperstädtern einige Probleme aufzeigten. Technisch hatten sie im ersten Durchgang hauptsächlich Schwierigkeiten mit der Außenabwehr, welche Duderstadt mit einigen Toren eiskalt bestrafte. Ein starker Einsatz der Akteure zwischen den Pfosten hielt unsere Mannschaft aber im Spiel – mit einer besseren Chancenverwertung wäre sogar eine Führung zur Pause möglich gewesen.

In der zweiten Halbzeit ließ sich diese defensive Schwachstelle weitestgehend abstellen, jedoch haperte es nun vor dem gegnerischen Tor. Meist brauchten unsere Jungs drei bis vier Großchancen, bis der Ball schließlich im Netz zappelte – unter anderem war auch die 7m-Trefferquote von 25% am heutigen Tag ausbaufähig. Die fehlende Konsequenz im Angriff, verbunden mit den vielen Pfiffen der Unparteiischen und den daraus resultierenden Unterbrechungen spielte den Gastgebern in die Karten, die die knappe Führung bis zum Ende behaupteten.

Unterm Strich war es ein verdienter Erfolg für die Duderstädter, die sich im Abschluss einfach cleverer und kaltschnäuziger als unser Team zeigten. Positiv war aus der Sicht der Worbiser die ordentliche Leistung beider Torhüter sowie die Torausbeute einiger junger Spieler.

Am kommenden Wochenende steht als Highlight des nächsten Heimspieltages das Aufsteigerduell gegen die VSSG Sudershausen an (12.11.2022, 20.00 Uhr) – gegen den direkten Tabellennachbarn soll es dann wieder mit einem Punktgewinn klappen.

 

2. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: SV Einheit 1875 Worbis - MTV Rosdorf II 36:26 (14:10)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Reinemann (5), Sittig (3), Heidorn (7/1), Stolze (1), Schäfer (7/1), Steinhardt, Krist (7), Fasse (1), Ertmer, Kullmann, P. (4), Liebergesell, Kullmann, F. (1)

 

Trainer:    Matthias Wulff

                  Thomas Gahrmann

                  Erik Schwaberow

 

Stationen: 1:0, 2:2, 5:2, 6:5, 9:5, 10:8, 12:9, 14:10 (HZ) - 16:12, 18:12, 21:14, 22:17, 25:17, 25:21, 28:23, 31:24, 32:26, 36:26 (Endstand)

 

Rundum gelungener Auftritt mit zwei Punkten belohnt

 

Als abschließendes Highlight des ersten Heimspieltags der Saison 2022/2023 empfing unsere erste Männermannschaft in ihrem zweiten Saisonspiel den MTV Rosdorf II. Vor gut gefüllten Rängen und mit ausgelastetem Kader wollte das Team um Trainer Matthias Wulff die Fehler der Auftaktpartie weitestgehend abstellen und sich keine Schwächephasen erlauben, um gegen den klaren Favoriten einen Punktgewinn zu feiern.

Dieses Vorhaben wurde überraschenderweise von Beginn an optimal umgesetzt. Unsere Spieler gaben auf der Platte sofort 110%, holten sich nach zehn Minuten, trotz leichter Startschwierigkeiten in der Offensive, die erste höhere Führung. Hinten standen sie deutlich stabiler, ließen die Gäste kaum gewähren und nur selten zu klaren Torgelegenheiten kommen, die größtenteils vom stark aufgelegten Albert Wagner entschärft wurden. Zudem drückten die Wipperstädter den Gegner ins Positionsspiel und unterbanden jegliche Konterversuche – auch diese Forderung vom Trainer setzten die Akteure nahezu perfekt um. Für die defensiven Stärken belohnten sich unsere Jungs glücklicherweise vor dem gegnerischen Tor – die Chancenverwertung wurde im Gegensatz zum letzten Spiel deutlich verbessert. Mit einer verdienten 14:10-Führung ging es in die Kabinen – entschieden war die Partie, trotz der deutlichen Leistungssteigerung der Wipperstädter, zu diesem Zeitpunkt logischerweise noch nicht.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs knüpfte unser Team nahtlos an den Auftritt aus den ersten dreißig Minuten an, bauten die Führung zunächst sogar auf acht Tore aus. Die Begegnung schien zu Gunsten der Gastgeber zu kippen, jedoch schlichen sich nun offensive Ungenauigkeiten ein, die die Rosdorfer, unterstützt von einem kleinen Fanclub, eiskalt nutzten – der Vorsprung schrumpfte auf vier Treffer. Das Trainerteam reagierte mit einer Auszeit, welche schließlich die Wende brachte. Vorne zeigte man sich nun wieder nervenstärker und auch hinten wurde der eigene Kasten durch eine starke Defensive in Zusammenspiel mit zwei zu Höchstleistung auflaufenden Torleuten vernagelt – im gegnerischen Angriff war schon eine gewisse Verzweiflung spürbar. Letztendlich geriet der Sieg in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr – durch einen erneut starken Zwischenspurt konnte unsere Mannschaft am Ende einen eindeutigen 36:26-Sieg, der aber auch in der Höhe so in Ordnung geht.

Abgesehen von einer nur kurz andauernden offensiven Schwächephase im zweiten Durchgang zeigte sich das Team deutlich verbessert. Sowohl vor dem gegnerischen Tor als auch in der Abwehr wurde vieles richtig gemacht, mit vollen sechzig Minuten Kampf und Leidenschaft wurden die ersten beiden Zähler in der noch jungen Spielzeit eingefahren.

Im nächsten Spiel ist unsere erste Männermannschaft wieder auswärts gefordert – Anfang November (05.11.2022, 20.00 Uhr) trifft man im Derby auf die zweite Vertretung des TV Jahn Duderstadt.

1. Spieltag Regionsoberliga Südniedersachsen: HSG Oha II - SV Einheit 1875 Worbis 33:26 (20:11)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Hartmann, Wagner - Reinemann (2), Sittig (1), Heidorn (2), Brunner, Schäfer (7), Steinhardt (1), Krist (3/2), Fasse (1), Ertmer, Kullmann, P.  (6), Tetzlaff (2), Kullmann, F. (1)

 

Trainer:    Matthias Wulff

                  Thomas Gahrmann

                  Erik Schwaberow

                  Jörg Tomalka

 

Stationen: 0:1, 1:2, 3:3, 3:7, 7:7, 7:8, 12:8, 13:10, 17:10, 17:11, 20:11 (HZ) - 22:13, 25:13, 26:15, 26:18, 28:20, 29:22, 30:23, 32:25, 33:26 (Endstand)

 

Auftaktpleite mit phasenweise ordentlichem Auftritt

 

Nach zwei Staffelsiegen in der Regionsliga und dem nun verbundenen Aufstieg startete an diesem Sonntagabend das Abenteuer Regionsoberliga für unsere erste Männermannschaft. Die Staffel ist, trotz einiger bekannter Gegner aus den letzten Jahren, eine Wundertüte – gegen jeden Gegner ist ein Punktgewinn für unsere Truppe, die zuletzt in der Saison 2018/2019 in der Liga auflief, möglich. Mit dem Landesliga-Absteiger HSG Oha II bekamen die Wipperstädter jedoch direkt einen großen Stein in den Weg gelegt.

Das Team – wie auch in den vergangenen Spielzeiten mit einer gelungenen Mischung von erfahrenen und jungen Spielern – startete beachtlich in das erste Pflichtspiel. Nahezu ohne technische Fehler und einer starken Leistung in Angriff und Abwehr spielten sie sich erst eine knappe Führung heraus, welche sie bis zur zehnten Spielminute auf vier Tore ausbauen konnten. Doch nach dem soliden Beginn kam der Bruch im Worbiser Spiel. Die Fehlerquote stieg stark an – jedes Tor musste sich nun hart erkämpft werden. Fast jeder Ballverlust mündete in einen Konter, bei denen die Gastgeber gnadenlos effektiv agierten und die Begegnung zur Mitte der ersten Halbzeit hin drehten. Auch im Positionsspiel traten unsere Jungs in der Abwehr noch auf Regionsliga-Niveau auf, fassten nicht richtig zu und ließen den Gegner Tor um Tor davonziehen. Ein Torverhältnis von 4:17 in den letzten zwanzig Minuten des ersten Durchgangs sprechen leider für sich.

Nach der Halbzeit stabiliserte sich das Spiel der Worbiser etwas. Den klaren Vorsprung konnten sie zwar nicht mehr gefährden, ließen die Gastgeber die Führung aber nicht weiter ausbauen. Besonders in den letzten Minuten konnte das Team mit einer konsequenteren Abwehrleistung und einer nun wieder besseren Abschlussquote betrieben sie Ergebniskosmetik. Schlussendlich stand eine verdiente 26:33-Niederlage auf der Anzeigetafel, bei der unsere Mannschaft jedoch phasenweise ein ordentliches Spiel auf die Platte bringen konnte.

Trotz der Auftaktpleite zeigt sich Trainer Matthias Wulff zufrieden mit der Leistung seines Teams. Die Jungs haben sich trotz des zwischenzeitlich hohen Rückstands nicht aufgegeben – sind gelaufen, haben gekämpft. Dennoch lernten sie auch schnell, dass in dieser Liga fast jeder Fehler sofort bestraft wird und eine kurze Schwächephase eine Partie meist entscheidet. Der Coach zeigt sich zuversichtlich, dass solche Einbrüche im Laufe der Saison besser kompensiert werden können.

Weiter geht es für die erste Männermannschaft am ersten Heimspieltag der Saison 2022/2023 (08.10.2022, 20.00 Uhr) gegen die zweite Garde des MTV Rosdorf.